Terrorverdacht in Berlin Mutmaßlicher Islamist kommt in Untersuchungshaft

Ein Mann soll einen Anschlag in Deutschland geplant haben. Die Polizei nahm den 31-Jährigen in Berlin fest. Nun ist Haftbefehl erlassen worden.

Berlin
imago/ Joko

Berlin


Der wegen des Verdachts auf Planung eines Sprengstoffanschlags festgenommene russische Staatsangehörige Magomed-Ali C. ist in Untersuchungshaft genommen worden. Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) habe den Vollzug der Haft angeordnet, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Spezialeinsatzkräfte der Polizei hatten den 31-Jährigen in seiner Berliner Wohnung festgenommen. Der SPIEGEL hatte über die Festnahme berichtet.

Der radikale Islamist soll zusammen mit dem in Frankreich inhaftierten Clement B. in Deutschland Sprengstoff hergestellt und diesen im Oktober 2016 in seiner Wohnung gelagert haben. Konkrete Anschlagsziele sind nicht bekannt.

Die Festnahme des Verdächtigen beruht wesentlich auf Ermittlungen der französischen Behörden gegen Clement B., der im April 2017 in Marseille verhaftet worden war. Die Telefonnummer von B. war laut Bundesanwaltschaft unter einem Pseudonym im Handy von Anis Amri gespeichert, der im Dezember 2016 den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin verübte.

Die Bundesanwaltschaft hat aber keine Anhaltspunkte, dass Magomed-Ali C. oder Clement B. an dem Anschlag beteiligt waren.

Im Video: Terrorist Anis Amri - Das Versagen der Sicherheitsbehörden

SPIEGEL TV

asa/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.