Berliner Synagoge Palästinenser greift Polizeiangestellte mit Eisenstange an

Attacke mit einer Eisenstange: Vor der Berliner Synagoge hat ein Mann zwei Polizeiangestellte verletzt. Als Motiv der Tat wird Protest gegen den Gaza-Krieg Israels vermutet.


Berlin - Bei einem Zwischenfall vor einer Berliner Synagoge sind am Dienstag zwei Polizeiangestellte verletzt worden. Ein 35-jähriger Mann attackierte am Vormittag auf dem Fußweg vor der Synagoge in der Oranienburger Straße einen Objektschützer mit einer Eisenstange und verletzte ihn dabei am Arm. Kollegen des Angegriffenen überwältigten den Mann. Bei der Festnahme erlitt ein weiterer Polizeiangestellter leichte Verletzungen.

Sein angegriffener Kollege kam mit Armverletzungen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Auch der Angreifer trug leichte Blessuren im Gesicht davon.

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Laut Polizei wollte der staatenlose Mann, der nach eigenen Angaben Palästinenser ist, an der Synagoge offenbar seinen Unmut über das Vorgehen Israels im Gaza-Streifen zum Ausdruck bringen.

als/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.