BND-Spitzelaffäre USA wollen offenbar CIA-Beteiligung eingestehen

In die Affäre um den Doppelagenten bei BND kommt Bewegung. Laut der Nachrichtenagentur Reuters will der US-Geheimdienst CIA schon bald die Anwerbung des Spitzels beim deutschen Partnerdienst zugeben.

CIA-Hauptquartier in Langley: Wer führte den BND-Mann?
AFP

CIA-Hauptquartier in Langley: Wer führte den BND-Mann?


Berlin/Washington - Der amerikanische Geheimdienst will offenbar schon bald seine Beteiligung an der Spionageaffäre beim deutschen Auslandsgeheimdienst BND einräumen. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete am späten Montagabend unter Berufung auf zwei amerikanische Regierungsmitarbeiter, dass CIA-Chef John Brennan ausgewählte Mitglieder des US-Kongresses über die Affäre und die Rolle der CIA unterrichten wird.

Dort will er laut der Reuters-Meldung eingestehen, dass der US-Geheimdienst an einer "Spionageoperation gegen Deutschland beteiligt war, die zu der Anwerbung eines deutschen Geheimdienstmitarbeiters" führte. Offen bleibt bei dieser Formulierung, warum die CIA den 31-jährigen Mitarbeiter des BND angeworben und offenbar über zwei Jahre nachrichtendienstlich geführt hat.

Offiziell wollte die CIA die Meldung von Reuters nicht bestätigen, allerdings gilt der Reporter der Agentur als erfahren in Geheimdienstfragen. Zudem hat Reuters sehr strenge Regeln bei der Verbreitung von Nachrichten, die auf nicht namentlich genannten Informanten beruhen. Oft sind solche Meldung der Vorgeschmack auf eine offizielle Mitteilung der US-Behörden oder der Regierung. Das Weiße Haus wollte sich auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE in dieser Sache nicht äußern.

Das angekündigte Eingeständnis des US-Geheimdienstes wäre eine kleine Sensation. Nur in den seltensten Fällen geben internationale Geheimdienste die Anwerbung von Agenten oder Informanten in ausländischen Behörden zu. Seit der BND-Mann, der nach eigenen Angaben über zwei Jahre rund 200 geheime Unterlagen des deutschen Dienstes an einen US-Kontaktmann übergeben hatte, vergangene Woche festgenommen worden war, hatten die USA zu den Vorwürfen geschwiegen.

Präsidentensprecher Josh Earnest sagte am Montagmittag, er wolle den Fall nicht kommentieren. Erstens handele es sich um eine laufende Ermittlung in Deutschland, zweitens um eine geheimdienstliche Angelegenheit, die er nicht kommentieren könne. Nur soviel wollte Earnest sagen: Obama und Merkel hätten bei ihrem Telefonat am Donnerstag nicht über die Angelegenheit gesprochen. Das war bereits bekannt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Affäre am Montag am Rande ihres Staatsbesuchs in China als "sehr ernsthaften Fall" bezeichnet. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, stünde dies "im klaren Widerspruch" zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit unter Partnern.

Als Earnest mit dem Zitat konfrontiert wurde, verwies er auf den konditionalen Charakter und versicherte, man werde mit den Deutschen zusammenarbeiten, um das gegenwärtige Problem zu klären.

LESEN SIE MEHR ÜBER DIE SPIONAGE-AFFÄRE

mgb/sef

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
m.ne 07.07.2014
1. Beteilugung?!
Da lugt die CIA dem BND in die Karten?
boknopf 07.07.2014
2. wohl eher
Beteiligung, oder ?
Botox 07.07.2014
3. Schachzug
Ein Diplomatischer Schachzug, um die Deutsche Politik aus der Erklärungsnot zu Helfen. Mehr nicht!
patricka1 07.07.2014
4. Schreibfauler
Zitat von sysopAFPIn die Affäre um den Doppelagenten bei BND kommt Bewegung. Laut der Nachrichtenagentur Reuters will der US-Geheimdienst CIA schon bald die Anwerbung des Spitzels beim deutschen Partnerdienst zugeben. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bnd-affaere-usa-wollen-laut-reuters-cia-beteiligung-einraeumen-a-979775.html
Was ist denn Beteilugung? Spon ist ja schon immer mit einem intellellen Ansprach vernähen gwäsen....
fou81 07.07.2014
5.
Zitat von sysopAFPIn die Affäre um den Doppelagenten bei BND kommt Bewegung. Laut der Nachrichtenagentur Reuters will der US-Geheimdienst CIA schon bald die Anwerbung des Spitzels beim deutschen Partnerdienst zugeben. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bnd-affaere-usa-wollen-laut-reuters-cia-beteiligung-einraeumen-a-979775.html
Na, wenn es eine Sensation ist, dann ist ja alles gut. Dann können wir uns ruhig schlafen legen und morgen Fussball schauen. Die Welt ist wieder in Ordnung :) Schön. Das ist schön!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.