Spähaffäre BND-Chef soll sich Türken erklären

Die Türkei ist verärgert über die Bespitzelung durch den BND. Jetzt hat Ankara offenbar ein Treffen der Geheimdienstchefs beider Länder anberaumt: Die Türken wollen eine Erklärung von BND-Chef Gerhard Schindler.

BND-Präsident Schindler (in Bad Aibling): Treffen mit türkischen Kollegen geplant
REUTERS

BND-Präsident Schindler (in Bad Aibling): Treffen mit türkischen Kollegen geplant


Ankara/Berlin - Die Türkei und Deutschland haben nach Angaben aus Ankara ein baldiges Treffen ihrer Geheimdienstchefs vereinbart, um über die mutmaßliche Bespitzelung der Türkei durch den Bundesnachrichtendienst (BND) zu reden.

Darauf hätten sich die Außenminister Ahmet Davutoglu und Frank-Walter Steinmeier (SPD) während eines Telefonats am Montagabend verständigt, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf Diplomaten. Beim Treffen solle BND-Präsident Gerhard Schindler den türkischen Kollegen eine Erklärung für das Vorgehen des deutschen Dienstes liefern.

Der SPIEGEL hatte darüber berichtet, dass der Nato-Partner Türkei im Auftragsprofil der Bundesregierung für den BND steht. Politiker verschiedener Parteien in Deutschland äußerten Verständnis für eine solche Praxis.

In Berlin wurde die Meldung weitgehend bestätigt. Aus dem Auswärtigen Amt (AA) hieß es, beim Telefonat Steinmeiers mit Davutoglu sei es um die Berichte über die Aktivitäten des BND, aber auch um die Krise im Irak und in Syrien gegangen.

Die Bundesregierung scheint das Thema aussitzen zu wollen, doch die Türken sind offenbar weiter verärgert. Den möglichen Termin Schindlers in der Türkei bestätigte man im AA zunächst nicht. Den Gepflogenheiten innerhalb der Bundesregierung entsprechend würde das allerdings auch der Dienst selbst und nicht das AA tun.

Davutoglu: Lauschangriff nicht hinnehmbar

Der BND wollte den konkreten Termin ebenfalls nicht offiziell bestätigen, aber auch nicht dementieren. Ein Sprecher sagte SPIEGEL ONLINE, zu Dienstreisen des Präsidenten nehme man grundsätzlich keine Stellung. Aus der Behörde wurde allerdings auf Aussagen einer Regierungssprecherin hingewiesen, dass man in der Sache jederzeit und auf allen Ebenen gesprächsbereit sei.

Laut Anadolu bekräftigte Davutoglu in dem Telefonat mit Steinmeier die Kritik an der mutmaßlichen Bespitzelung. Es widerspreche dem Geist der Partnerschaft, ein verbündetes Land zum Ziel geheimdienstlicher Tätigkeiten zu erklären, habe Davutoglu seinem deutschen Kollegen gesagt. Der Lauschangriff sei nicht hinnehmbar. Davutoglus Ministerium hatte sich am Montag ähnlich geäußert und den deutschen Botschafter in Ankara, Eberhard Pohl, zu einem Gespräch ins Ministerium zitiert.

fab/mgb/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pingu67 19.08.2014
1. Verwundet
Ich bin sehr verwundert über die Diskussionen und Entrüstung der Türken. Ebenso über die deutsche Entrüstung über die Amis. Was ist denn Sinn uns Zweck der Geheimdienste ?
Jadama 19.08.2014
2. Der Grund?
Wie wäre es beispielsweise damit, dass die Türkei unter zuhilfenahme deutscher Waffen einen Vorwand für einen Angriffskrieg gegen Syrien schaffen wollte? Oder damit, dass dort ein verrückter Machthaber die Demokratie abzuschaffen droht? Mir reicht das schon. Andererseits würde ich die Dienste einfach alle abschaffen und die Türken und die Syrer sollen ihre Differenzen einfach alleine klären.
Hirnblaehung 19.08.2014
3.
Wen die Türken Terroristen unterstützen wie in Syrien und Irak dan haben die auch abheört zu werden ! die IS bzw ISIS ist ja wohl nicht aus dem nichts aufgetaucht ....
DasBrot 19.08.2014
4. Die Erklärung sollte dem BND-Chef...
Zitat von sysopREUTERSDie Türkei ist verärgert über die Bespitzelung durch den BND. Jetzt hat Ankara offenbar ein Treffen der Geheimdienstchefs beider Länder anberaumt: Die Türken wollen eine Erklärung von BND-Chef Gerhard Schindler. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bnd-tuerkei-affaere-treffen-zwischen-geheimdienstchefs-geplant-a-986829.html
....einfach fallen: "Wir taten das für was wir bezahlt werden." Was ist denn das für ein unglaublicher Blödsinn, das sich die Geheimdienstchefs treffen. Wenn man nicht will was Geheimdienste tun soll man sie abschaffen.
walter_e._kurtz 19.08.2014
5. Blitzableiter
Na, wenn man da nicht den falschen vorschickt. http://www.sueddeutsche.de/politik/spionage-beim-nato-partner-ex-bnd-chef-vermutet-regierung-hinter-tuerkei-ueberwachung-1.2094491 Solche Geschichten laufen eigentlich nicht ohne die Kenntnis des BK-Amt, also auch in Kenntnis der allerhöchsten Regierungskreise. Was mich an der Geschichte so dermaßen ank..., ist die Tatsache, daß hinter diesen eigentlich völlig üblichen Spitzeltätigkeiten unter den versch. Regierungen die eigentliche Sauerei vollkommen in den Hintergrund tritt: Nämlich die unter Generalverdacht stehenden Bevölkerungen der unterschiedlichsten Staaten, die flächendeckend bespitzelt werden, ohne daß ihre Regierungen sie davor auch nur bewahren wollten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.