Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rechte Parolen: Brand in Flüchtlingsheim in Nordrhein-Westfalen

Geplante Unterkunft in Marl: Erst beschmiert, dann brannte es Zur Großansicht
DPA

Geplante Unterkunft in Marl: Erst beschmiert, dann brannte es

Erst wurde ein geplantes Flüchtlingsheim im nordrhein-westfälischen Marl mit rechten Slogans beschmiert, dann brannte es.

In Nordrhein-Westfalen hat es am Donnerstagmorgen in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft gebrannt. Das ehemalige Vereinsheim des Fußballclubs SG Marl war am Vortag mit fremdenfeindlichen Parolen beschmiert worden. In dem Gebäude hätten bis zu 40 Menschen beherbergt werden sollen.

Wie der Regionalsender "Radio Vest" berichtet, sollen Unbekannte bereits am Mittwochabend Hakenkreuze an die Unterkunft geschmiert und vor dem Haus liegendes Plastik angezündet haben. Das geplante Heim steht neben der Goetheschule. In den vergangenen Wochen hatten Eltern gegen die Einrichtung in der Nachbarschaft zur Schule protestiert.

Der Notruf war um kurz nach 5 Uhr morgens eingegangen, seitdem waren Feuerwehrleute im Einsatz. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

cht/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: