Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Saskia Ludwig: Brandenburgs CDU-Fraktion fordert Rücktritt der Chefin

Der Vorstand der CDU-Fraktion von Brandenburg drängt seine Vorsitzende Saskia Ludwig zum Rücktritt. Die 44-Jährige hatte in einer rechtspopulistischen Zeitschrift die rot-rote Landesregierung und Teile der Medien des Landes attackiert.

Saskia Ludwig: Kritik aus der eigenen Fraktion Zur Großansicht
DPA

Saskia Ludwig: Kritik aus der eigenen Fraktion

Potsdam - Die fünf Mitglieder der Vorstandes der Brandenburger CDU-Fraktion sind sich einig: Sie sprachen der Fraktionsvorsitzenden Saskia Ludwig am Montag das Misstrauen aus und forderten sie zum Rücktritt auf. Das teilte der parlamentarische Geschäftsführer Ingo Senftleben mit.

Nachfolger der 44-Jährigen soll nach Angaben der "Bild"-Zeitung der bisherige Vize-Fraktionsvorsitzende und CDU-Generalsekretär Dieter Dombrowski werden.

Zuletzt stand die Partei- und Fraktionschefin wegen eines Artikels im äußerst rechts orientierten Blatt "Junge Freiheit" in der Kritik. Dort hatte sie die rot-rote Landesregierung und Teile der Medien scharf angegriffen. Etliche Parlamentarier sollen auch mit ihrer Arbeit in Fraktion und Parlament unzufrieden sein.

Ludwig verteidigte im Hauptausschuss des Landtags ihren Beitrag in der Zeitschrift. Sie ging zwar nicht auf Inhalte ein, verwies jedoch auf die im Grundgesetz verankerte Presse- und Meinungsfreiheit, die auch in Brandenburg gelte.

Ludwig hatte in dem Artikel Ende August heftige Vorwürfe gegen brandenburgische Medien erhoben. Sie sprach von einer aus der SPD-Staatskanzlei gelenkten und manipulativen Berichterstattung. Die SPD hatte daraufhin beantragt, Ludwig solle im Hauptausschuss ihre Vorwürfe konkretisieren. Ludwig griff stattdessen die Sozialdemokraten an: "Der Versuch der SPD, auch noch in Anwesenheit des Ministerpräsidenten die Meinungsfreiheit einzuschränken, ist im wiedervereinten Deutschland ein einmaliger Vorgang."

Saskia Ludwig kehrte gerade erst aus dem Mutterschutz nach der Geburt des zweiten Kindes zurück.

als/dpa/dapd

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Die CDU-Spitze
Parteivorsitzende

Angela Merkel wurde im Jahr 2000 auf einem Parteitag in Essen als Nachfolgerin von Wolfgang Schäuble zur Parteivorsitzenden gewählt - die erste Frau in Deutschland an der Spitze einer Volkspartei. Seitdem hält sie sich an der Spitze der CDU.

Stellvertretende Vorsitzende
Norbert Röttgen, Bundesumweltminister

Volker Bouffier, Ministerpräsident von Hessen

Ursula von der Leyen, Bundesarbeitsministerin

Annette Schavan, Bundesbildungsministerin
Generalsekretär
Schatzmeister
Helmut Linssen, Landtagsabgeordneter in NRW
Präsidium
Julia Klöckner , Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz

Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzminister

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident von Sachsen

Karl-Josef Laumann , Fraktionschef im Landtag von NRW

Eckart von Klaeden , Staatsminister im Kanzleramt

Annegret Kramp-Karrenbauer, Sozialministerin im Saarland

Philipp Mißfelder , Vorsitzender der Jungen Union
Bundesvorstand
Tanja Gönner , Umweltministerin in Baden-Württemberg

Christian Baldauf, Fraktionschef in Rheinland-Pfalz

Franz Josef Jung , Bundestagsabgeordneter

Arnold Vaatz , Fraktionsvize im Bundestag

Michael Meister, Fraktionsvize im Bundestag

Armin Laschet, Fraktionsvize im Landtag von NRW

Reiner Haseloff , Wirtschafstminister in Sachsen-Anhalt

Ingrid Fischbach, Bundestagsabgeordnete

Godelieve Quisthoudt-Rowohl, Europaabgeordnete

Elmar Brok , Europaabgeordneter

Dagmar Schipanski , Vorsitzende Kommission "Neue Länder"

Otto Wulff, Vorsitzender der Senioren Union

Emine Demirbüken-Wegner, Abgeordnete in Berlin

Maria Michalk, Bundestagsabgeornete

Thomas Strobl, Generalsekretär in Baden-Württemberg

Johann David Wadephul, Bundestagsabgeordneter

Michael Fuchs , Fraktionsvize im Bundestag

Ingrid Sehrbrock, DGB-Vize

Mike Mohring, Fraktionsvorsitzender in Thüringen

Ursula Heinen-Esser , Parlamentarische Staatssekretärin

Hendrik Wüst , Landtagsabgeordneter in NRW

Regina Görner, Vorstandsmitglied der IG Metall

Lorenz Caffier , Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern

Hubert Hüppe, Bundestagabgeordneter

Axel Fischer, Bundestagsabgeordneter

Peter Jacoby , Finanzminister im Saarland

Wie denkt mein Abgeordneter über das Thema? Auf abgeordnetenwatch. spiegel.de können Sie öffentlich mit Parlamentariern in Kontakt treten, Fragen stellen und Antworten bekommen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein:



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: