Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bündnispläne: Linken-Chef Bisky schließt Fusion mit SPD nicht aus

Die Linke soll sich der SPD annähern - und könnte in "der nächsten Generation vielleicht" sogar mit ihr zusammengehen: Co-Chef Lothar Bisky fordert im SPIEGEL ein neues Verhältnis zwischen den beiden Parteien. Es sei Zeit, über gemeinsame Wurzeln zu reden und auch historische Fehler einzugestehen.

Linken-Chefs Lafontaine, Bisky (auf Parteitag im Juni): "Positive Antwort verdient" Zur Großansicht
dpa

Linken-Chefs Lafontaine, Bisky (auf Parteitag im Juni): "Positive Antwort verdient"

Berlin - Der Parteichef der Linken, Lothar Bisky, hat sich für ein neues Verhältnis seiner Partei zur SPD ausgesprochen und dabei langfristig auch einen Zusammenschluss nicht ausgeschlossen. "Das ist vielleicht ein Projekt der nächsten Generation", sagte er dem SPIEGEL.

Bisky begrüßte die Versöhnungsinitiative von Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) gegenüber der Linken. Platzeck habe "eine positive Antwort verdient". Eine Verständigung von SPD und Linken sei im "Interesse künftiger Generationen". Es sei Zeit, über "gemeinsame Wurzeln" zu reden.

In diesem Zusammenhang müsse seine Partei "historische Fehler eingestehen, etwa die Unterwerfung der Sozialdemokratie in der DDR". Außerdem dürfe das Wort Sozialdemokratie oder Sozialdemokratismus "nie wieder als Verratsvorwurf" daherkommen.

An seine eigene Partei gerichtet, warnte er vor einer "Verdächtigungskultur". Der größte Feind sei der "Genosse Spaltpilz. Er sagt: Hauptsache, ich kriege den Genossen erfolgreich klein".

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 107 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. SED die Zweite
micheldeutsch 05.12.2009
Zitat von sysopDie Linke soll sich der SPD annähern - und könnte in "der nächsten Generation vielleicht" sogar mit ihr zusammengehen: Co-Chef Lothar Bisky fordert im SPIEGEL ein neues Verhältnis zwischen den beiden Parteien. Es sei Zeit, über gemeinsame Wurzeln zu reden und auch historische Fehler einzugestehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,665367,00.html
Da wären wir wieder beim Thema. Und was kommt dann? Eine neue Stasi. Eine neue Mauer, weil nicht jeder das sozialistische Glück will und das Land verläßt. Dieses Mal müßte die Mauer aber ein bisschen länger werden.
2. ja ja,..........
lemming51 05.12.2009
Zitat von micheldeutschDa wären wir wieder beim Thema. Und was kommt dann? Eine neue Stasi. Eine neue Mauer, weil nicht jeder das sozialistische Glück will und das Land verläßt. Dieses Mal müßte die Mauer aber ein bisschen länger werden.
.......und dann kommen wieder die sowjet-russischen Panzer und die deutschen Männer müssenn in die Bleibergwerke hinter den Ural, Deutschland marschiert wieder fähnchenschwenkend an der Tribüne vor Gysi, Wagenknecht, Bisky und LaFontaine vorbei.Jeden Tag Schauprozesse und natürlich jede Menge Massenhinrichtungen. Guter Mann, da wird über etwas nachgedacht und das ist zunächst einmal alles. Vielleicht sollten Sie noch wissen, dass es einmal EINE linke Volksbewegung gab, die sich im Laufe der folgenden Jahrzehnte (!!) aufgespalten hat. Wieso also soll man über einen Zusammenschluss nicht mal nachdenken und diskutieren dürfen ohne gleich in Panik zu verfallen ??!! Mehr Gleichmut, bitte !!!
3. 1
nurEinGast 05.12.2009
Zitat von sysopDie Linke soll sich der SPD annähern - und könnte in "der nächsten Generation vielleicht" sogar mit ihr zusammengehen: Co-Chef Lothar Bisky fordert im SPIEGEL ein neues Verhältnis zwischen den beiden Parteien. Es sei Zeit, über gemeinsame Wurzeln zu reden und auch historische Fehler einzugestehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,665367,00.html
Sehr optimistisch. Ich glaube nicht daran, die SPD hat dafür zu viel Glaubwürdigkeit verloren. Ich würde diese Fusion jedenfalls wohl nicht mitmachen.
4. Das Grauen, das Grauen! Ich hab den Schröder gesehen.
Joshua Schneebaum, 05.12.2009
Zitat von micheldeutschDa wären wir wieder beim Thema. Und was kommt dann? Eine neue Stasi. Eine neue Mauer, weil nicht jeder das sozialistische Glück will und das Land verläßt. Dieses Mal müßte die Mauer aber ein bisschen länger werden.
Und was kommt dann? Ein neuer Schröder? Eine neue Agenda? 50 Cent-Jobber? Diesmal müsste diese aber nicht nach dem vergnüg-Dich in-Rio-VW-Mann genannt werden, sondern gleich nach dem Original "Ley-Agenda".
5. Auch wenn ich aktuell eigentlich keine Zeit habe...
Dumme Fragen 05.12.2009
mich hier im Forum rumzutreiben, konnte ich bei diesem Artikel mir dann doch nicht folgende Feststellung nicht verkneifen: Bisky hat die Grünen vergessen! Der größere Teil der Grünen gehört nämlich auch dazu! Die Übereinstimmungen in den meisten Programmpunkten ist bei allen drei Parteien sehr groß. Alles was fehlt, sind integre Persönlichkeiten, welche die Einzelteile wieder zu einem funktionierenden ganzen zusammensetzen könnten...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: