Shitstorm Das sagt das Innenministerium zum Bildertausch

Ein Foto der männlichen Führungsriege in Horst Seehofers Ministerium sorgt für einen Shitstorm, daraufhin wurde das Foto vorläufig entfernt. Nun folgt die Erklärung.

Innenminister Seehofer
REUTERS

Innenminister Seehofer


Ein Foto der neuen Führungsriege des Ministeriums des Innern, für Bau und Heimat hat für Empörung im Internet gesorgt - zu sehen waren darauf neben Minister Horst Seehofer (CSU) ausschließlich Männer in Anzügen und Krawatten, neun an der Zahl. Fehlende Vielfalt und keine Berücksichtigung von Frauen, so lauten die Vorwürfe, die im Netz zu einem Shitstorm anwuchsen.

Das Ministerium schien auf die Kritik zu reagieren - und entfernte das Foto von Seehofer und seinen acht Staatssekretären im Netz.

Seehofer (Mitte) mit Mitarbeitern

Seehofer (Mitte) mit Mitarbeitern

Nun rechtfertigt das Ministerium den Tausch - aber aus rein formalen Gründen. "Tatsächlich wurde das Bild nach kurzzeitiger Veröffentlichung wieder depubliziert", sagte ein Ministeriumssprecher. Ursächlich dafür sei gewesen, dass die Veröffentlichung der zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfolgten Kabinettsbefassung mit den Personalien vorgreifen könnte.

Dabei ging es um die beiden neuen beamteten Staatssekretäre Markus Kerber und Helmut Teichmann. Auf dem Foto sind neben Seehofer die künftig fünf beamteten und drei parlamentarischen Staatsekretäre zu sehen.

Das Bild werde nach der Kabinettbefassung wieder auf der Website eingestellt, sagte der Sprecher. Zudem habe das Logo im Bild bearbeitet werden müssen, da es die Zuständigkeit für Bau und Heimat noch nicht aufwies.

Als eine der Ersten hatte die Grünen-Politikerin Hannah Neumann das Bild, das auch in einer Pressemitteilung verschickt worden war, kommentiert. "Nicht meine Heimat!", schrieb sie auf Twitter, dazu die Schlagworte #Diversity, #Feminism, #Vielfalt.

Offenbar sieht die Führungsriege im Verkehrsministerium von Andreas Scheuer (CSU) aber auch nicht viel besser aus. Inklusive Minister sind fünf Männer als Führungskräfte aufgeführt - und keine Frau.

vks/flo



insgesamt 83 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wolfi55 28.03.2018
1. hoffentlich reagieren die bayrischen Frauen richtig
und wählen im September nicht die CSU, sondern eine andere Partei. Und hoffentlich halten sie ihre Ehemänner auch dazu an. Diese bayrische Regionalpartei braucht niemand.
MartinH 28.03.2018
2. unglaublich
es ist also im gleichgestellten, bunten, modernen Deutschland schon politisch unkorrekt, wenn nur Männer auf einem Foto erscheinen. Unglaublich eigentlich. Ich habe die Befürchtung, dass der gesellschaftliche Backslash fürchertlich ausfallen wird, wenn die aktuell regierenden Altparteien die Macht an neue, national-konservative Bewegungen verlieren werden. Da staut sich gesellschaftlich eine Wut zur Zeit, die ist greifbar.
daslästermaul 28.03.2018
3. "Zukunft" a la Seehofer ??!
gruselig - nur übergewichtige alte Männer ?
Klaus.Freitag 28.03.2018
4. Nichts begriffen
Die Alpenajatollahs aus Bayern haben nichts, aber auch gar nichts begriffen. Ein geradezu peinliches Bild, was die CSU-gef0hrten Ministerien abliefern.
zeichenkette 28.03.2018
5. Schon traurig...
Aber hat irgendwer etwas anderes erwartet? Den Rückwärtsgang einlegen und einfach Vollgas geben scheint ja ohnehin genau das zu sein, was alle überall tun, da muss die CSU natürlich ganz vorne bzw. hinten dabei sein...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.