Gauck über Steinmeier "Ich werde mich hüten, meinem Nachfolger Ratschläge zu geben"

Bundespräsident Gauck lobt, dass SPD und Union sich auf einen Kandidaten für seine Nachfolge geeinigt haben. Ratschläge will er Steinmeier nicht geben - die brauche der nicht.

Bundespräsident Joachim Gauck
AFP

Bundespräsident Joachim Gauck


Bundespräsident Joachim Gauck ist erfreut über die Einigung der großen Koalition auf einen Kandidaten für seine Nachfolge.

Auf Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als voraussichtlichen künftigen Bundespräsidenten angesprochen sagte Gauck in Tokio: "Ich werde mich hüten, meinem Nachfolger Ratschläge zu geben. Ein so erfahrener homo politicus braucht meine Ratschläge nicht." Er erinnerte daran, dass Steinmeier vor seinem Amt als Außenminister "in zentralen Positionen innenpolitisch tätig" war.

"Ich bin erfreut, dass es jetzt eine Regelung in der Kandidatenfrage gegeben hat, dass Konsens hergestellt worden ist in der Koalition", betonte er. Mehr wolle er dazu nicht sagen - nur so viel noch: "Sie sehen einen Präsidenten mit einem Lächeln im Gesicht."

Am Montag hatte sich auch die Union auf Steinmeier als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl ausgesprochen. Der neue Bundespräsident wird am 12. Februar von der Bundesversammlung gewählt.

Die Analyse zur Steinmeier-Kandidatur von SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Sebastian Fischer:

SPIEGEL ONLINE

anr/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.