Anti-IS-Allianz Bundeswehr soll libysche Soldaten ausbilden

Die Terrormiliz IS breitet sich in Libyen aus. In Berlin gibt es nach SPIEGEL-Informationen Pläne für eine weitere Ausbildungsmission der Bundeswehr. Der Plan: Deutsche und italienische Soldaten trainieren libysche Einheiten in Tunesien.

Arbil (Nordirak): Kurdische Peschmerga-Kämpfer werden durch Soldaten der Bundeswehr (r.) ausgebildet. Folgt bald auch ein Training libyscher Kämpfer?
DPA

Arbil (Nordirak): Kurdische Peschmerga-Kämpfer werden durch Soldaten der Bundeswehr (r.) ausgebildet. Folgt bald auch ein Training libyscher Kämpfer?


Die Bundeswehr steht nach den jüngst beschlossenen Missionen in Syrien und Mali möglicherweise vor einem weiteren Auslandseinsatz. Laut internen Plänen könnten deutsche Soldaten gemeinsam mit italienischen Kameraden bereits in wenigen Monaten damit beginnen, libysche Streitkräfte auszubilden. Aus Sicherheitsgründen soll die Mission vorerst in Libyens Nachbarland Tunesien stattfinden, wie der SPIEGEL erfuhr. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 2/2016
Wie die Silvesternacht Deutschland verändert

Die Mission könnte 150 bis 200 Bundeswehrsoldaten umfassen und sich daran orientieren, wie die Kurden im Norden des Irak ausgebildet werden. Der Einsatz soll Libyen stabilisieren und verhindern, dass sich die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) weiter in dem nordafrikanischen Land ausbreitet.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hatte die Idee seinen Amtskollegen bereits Mitte Dezember auf einem internationalen Treffen in Rom vorgestellt. Vor dem deutschen Auslandseinsatz müssten die verfeindeten politischen Kräfte Libyens, die einander seit Jahren bekämpfen, allerdings eine Einheitsregierung bilden.

Kurz vor Weihnachten hatte der deutsche Uno-Sondervermittler Martin Kobler eine grundsätzliche Einigung zwischen den Konfliktparteien erzielt, diese sollen sich zu einer Übergangsregierung zusammenfinden. Das Berliner Verteidigungsministerium wollte sich auf Anfrage nicht äußern.

Die Bundeswehr beteiligt sich derzeit mit einer Fregatte, Aufklärungs-"Tornados" und umfangreicher Satellitenüberwachung am Einsatz der Anti-IS-Allianz gegen Syrien. Zudem bilden deutsche Soldaten im Nordirak die kurdischen Kämpfer der Peschmerga aus, die gegen den IS kämpfen. Die deutsche Ausbildungsmission in Mali wurde nach den Anschlägen von Paris erst jüngst aufgestockt.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.