Kampf gegen Islamisten und Rechtsradikale Bundesregierung stellt mehr Agenten und Verfassungsschützer ein

Die Bundesregierung stockt das Personal für den Kampf gegen den Terror und Rechtsradikale auf. Laut einem Medienbericht hat der Bundestagsausschuss für die Haushalte der Geheimdienste Hunderte neue Stellen genehmigt.

Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin: 250 zusätzliche Stellen
DPA

Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin: 250 zusätzliche Stellen


Die Bundesregierung stellt Hunderte zusätzliche Geheimdienstmitarbeiter ein. Der Auslandsgeheimdienst BND bekomme 225 Stellen mehr, berichtete die "Bild am Sonntag". Dies habe das Vertrauensgremium des Bundestags, das geheim über die Ausgaben der Geheimdienste berät, bereits am vergangenen Donnerstag beschlossen. 125 der neu geschaffenen Posten seien für die Terrorismusaufklärung vorgesehen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz erhält dem Bericht zufolge einen zweiten Vizepräsidenten und 250 zusätzliche Stellen. 150 von ihnen würden für die Bekämpfung des Rechtsextremismus eingestellt. "Es ist absolut notwendig, dass wir angesichts der Terrorgefahr durch Islamisten und Rechtsradikale unsere Geheimdienste personell verstärken", zitierte die "Bild am Sonntag" ein namentlich nicht genanntes Mitglied der Großen Koalition.

Der BND hat aktuell rund 6500 Mitarbeiter und einen Jahresetat von rund 615 Millionen Euro. Beim Bundesamt für Verfassungsschutz arbeiten gut 2750 Bedienstete, es bekommt aus dem Bundeshaushalt Mittel in Höhe von rund 210 Millionen Euro.

oka/AFP



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
joergalexander 15.11.2015
1. Wieder mal an der Realität vorbei!
Da wird an jeglicher Ursachenlogik "vorbei gehampert", als ob es kein grundlegendes und sich schon seit langer Zeit verselbständigtes Problem mit dem BND gäbe! Politische Verantwortung im Kanzleramt? Fehlanzeige! Zum anderen bin ich der Ansicht, dass die Politik in diesem Zusammenhang ihre eigene Reputation schon lange verloren hat, wenn man die Gewalt, Krieg und Unrecht unterstützende Politik der Regierung (Wertegemeinschaft USA!) würdigt. Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass man mit gewaltsamer Politik in fremden Territorien Menschen und Meinungen gegen sich aufbringt (Lebensgrundlagen zerstört und Flüchtlingswellen auslöst) sowie Radikalisierung hervorruft, zugleich aber (wie in Syrien oder anderen Ländern) mit Terroristen zur Durchsetzung seiner "hehren Ziele" kooperiert - so ja auch die Historie der Taliban und Al Qaida. Zum letzten muss man auch zu erwähnen, dass gerade die Regierung (Kanzlerin selbst!) im Zuge der Flüchtlingswelle als Folge o. g. Politik die staatliche Ordnung außer Kraft gesetzt hat, so dass man weder weiß, wer im Land ist, noch wie viele im Land sind - eine Entwicklung, die unumkehrbar ist. Die Menschen auf allen Seiten müssen die Suppe (Folgen) dieser verkorksten Politik wieder mal auslöffeln - vielen Dank!
forumgehts? 15.11.2015
2. Ich
würde gerne einmal die Stellenausschreibung für diesen Job lesen - bestimmt beste Realsatire. Dürfte aber bestimmt geheim sein.
vitalik 15.11.2015
3.
Also werden noch mehr Menschen eingestellt, die gern in der Privatsphäre von unschuldigen Menschen rumschnüffeln. Die Vorratsdatenspeicherung will man bestimmt auch ausweiten. Was bringt das eigentlich? Wie weist der BND seine Effizienz nach? Zwei Anschläge in Frankreich innerhalb einer kurzen Zeit wobei sogar einer der Torroristen sogar vorher schon bekannt war.
merrailno 15.11.2015
4. Ich habe keine Angst! Kampf gegen Terror geht anders.
Durch die Aufstockung des inkompetenten Personals durch weitere Inkompetente Mitarbeiter wird sich nichts ändern. Eine Politik die seit 1982 latent immer totalitärere Züge annnimmt, damit wirtschaft und Anleger ihre Profite steigern können, die eine Sprache kreiert hat die sich durch Ausgrenzung, Abgrenzung definiert aber politisch korrekt gehandhabt keine Möglichkeit zur Auseinandersetzung gibt. Medien die Angst vor Terror, Erwerbslosigkeit, gesellschaftlichem Abstieg schüren. Die mittelalterliche Esoterik die das Menschen- und Weltbild definiert im Rahmen der Religionsfreiheit schützt, wo doch gerade diese Ideologien Angst instrumentalisieren und als legales probates Mittel sehen Menschen gefügtig zu machen. Hier liegen die Ursachen für eine entsolidarisierte und unmenschliche Gesellschaft. Angst vor Terror braucht niemand haben ist lächerlich und albern! Denn Angst kann keinen Anschlag verhindern, Angst fördert Anschläge, Ohne Angst ist das Ziel Terror nicht erreichbar, wird Terror sinnlos. Wenn bei Plaszwerg die Frage nach Angst thematisiert wird, wenn in Spon Angst als wesentliches Element der Berichte über Terror fungiert, in Umfragen die Frage nach der Angst weiten Raum einnimmt, spielt das dem Terror in die Hände! Es besteht kein Anlass über irrationale Angst zu reden. Es besteht kein Anlass über Gefahren zu reden, eine Gefahrenlage zu konstruieren, wenn keine konkreten Erkenntnisse vorliegen. Vor einer Gefahr die man nur annimmt nicht weis wann, wie und wo sie eintritt, kann man sich nicht sichern, ist eine Gefahr zu verneinen. Tritt ein Ereignis ein muß die Erkenntnis greifen das ein präventiver schutz vor diesem speziellem Ergebnis nicht möglich gewesen ist. Opfer eines potentiellen Anschlages können soviel Angst haben wie sie wollen, es ändert nichts an der Möglichkeit eines Anschlags oder dem tatsächlichen Geschehen. Hören Sie endlich auf Angst vor Terror, Vergewaltigung, vor Kindesmißbrauch, Arbeitsplatzverlust u.a. als verständlich, vernünftig, als existenzsichernd zu thematisieren. Diese Angst als Lebensinhalt und angesichts der Geschehnisse als notwendig darzustellen, und Angst als Begründung für eine Verschärfung der Gesetze, für eine Aufrüstung der Geheimdinste anzuführen. Es gibt berechtigte Angst und es gibt gesteuerte Hysterie. Zur Zeit gibt es nur Hysterie.
genugistgenug 15.11.2015
5. Reine Alibi- und Versorgungsjobs
Da werden 250 neue Stellen geschaffen und das FACHpersonal ist sofort verfügbar und voll einsetzbereit? Kein Auswahlverfahren, Keine Einarbeitung, usw. notwendig? Damit werden doch nur Versorgungsjobs mit Pensionsberechtigung geschaffen und die bisherigen Mitarbeiter können so auch endlich befördert werden, weil es nun Newbies unter ihnen gibt. Hat man inzwischen wenigstens die freilaufenden NSU shredder eingefangen? Oder die Mitarbeiter die die Nazis finanzierten zur Rechenschaft/Schadenersatz gezogen? So wie man diese 'Dienste' kennt, werden die bald Terroristen finanzieren/führen um an angebliche Infos zu kommen. Immerhin haben die sogar die Gründung eines Landesverbandes der NPD finanziert. PS durch die Finanzierung dieser FACHstellen wird die Wirtschaft auch geschädigt, denn die werden ja durch Steuern finanziert und die wachsen ja nicht auf Bäumen! Als vor Jahren mal der Versand von Kopierern kontrolliert wurde, hat man ausgerechnet wie teuer so ein 'Schutz'system ist und dass man damit mehr wirtschaftlichen Schaden anrichten kann, wie mit richtigen Bombenanschlägen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.