Endergebnis der Bundestagswahl 2013
In Klammern: Sitze

Union
2013: 41,5 % (311)
2009: 33,8 % (239)
SPD
2013: 25,7 % (193)
2009: 23 % (146)
FDP
2013: 4,8 % (0)
2009: 14,6 % (93)
Linke
2013: 8,6 % (64)
2009: 11,9 % (76)
Grüne
2013: 8,4 % (63)
2009: 10,7 % (68)
Piraten
2013: 2,2 % (0)
2009: 2 % (0)
AfD
2013: 4,7 % (0)
2009: 0 % (0)
Sonstige
2013: 4,1 % (0)
2009: 4 % (0)

Stand: Endgültiges Endergebnis
Quelle: Bundeswahlleiter

So wird gewählt

61,8 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen, den 18. Deutschen Bundestag zu wählen. Darunter waren drei Millionen Erstwähler. 4451 Kandidaten stellten sich zur Wahl, rund 900 mehr als bei der Bundestagswahl 2009. 30 Parteien traten mit Landeslisten an, 4 weitere nur mit Kreiswahlvorschlägen.

Mit der Erststimme werden die Direktkandidaten in den 299 Wahlkreisen gewählt, die einfache Mehrheit genügt dabei. Mit der Zweitstimme entscheiden die Wähler über Erfolg oder Misserfolg der Parteien. Denn nach der Zahl dieser Stimmen wird die Zahl der Sitze im Parlament bemessen - vorausgesetzt, die Partei überspringt die Fünfprozenthürde oder erhält mindestens drei Direktmandate. Hinzu können Überhang- und Ausgleichsmandate kommen, wenn eine oder mehrere Parteien mehr Direktmandate erreichen, als ihnen nach dem Zweitstimmenverhältnis zustehen.

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH