Bundestagswahl 2017 Fast die Hälfte der Wähler angeblich noch unentschlossen

Einer Umfrage zufolge wissen 46 Prozent der Bundesbürger noch nicht, wen sie bei der Bundestagswahl wählen wollen. Gleichzeitig halten viele demnach die Wahl schon jetzt für entschieden.

Stimmzettel für die Bundestagswahl 2017
DPA

Stimmzettel für die Bundestagswahl 2017


Einen Monat vor der Bundestagswahl wissen 46 Prozent der Wähler noch nicht, für wen sie am 24. September stimmen wollen. Das ergab eine Umfrage, die vom Institut für Demoskopie Allensbach durchgeführt wurde. Der Anteil der Wähler, die den Ausgang der Wahl schon vor dem Wahltag für entschieden halten, liegt bei 45 Prozent - so hoch wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Laut einer Forsa-Umfrage gehen sogar etwas mehr als drei Viertel aller Bundesbürger (76 Prozent) davon aus, dass die SPD nicht mehr stärkste Partei werden kann. Nur 19 Prozent meinen, dass die SPD dies noch schaffen könnte.

Im Mai, als Forsa schon einmal nach den Chancen eines SPD-Wahlsiegs gefragt hatte, hatten noch 30 Prozent prognostiziert, dass die SPD als stärkste Partei den Kanzler stellen wird.

Laut aktuellem SPON-Wahltrend legte die SPD minimal um 0,7 Prozent auf 24,8 Prozent zu, die CDU/CSU käme auf 38,1 Prozent der Stimmen.

kae/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.