Dackel krank Carstensen kommt nicht zur Bundespräsidentenwahl

Dackel Lawrenz hat einen Bandscheibenvorfall. Herrchen Peter Harry Carstensen muss sich intensiv um ihn kümmern - und deshalb einen Termin absagen: die Wahl des Bundespräsidenten.

Peter Harry Carstensen
DPA

Peter Harry Carstensen


1260 Wahlleute entscheiden am Sonntag über das neue Staatsoberhaupt der Republik. Einer ist nicht dabei: Peter Harry Carstensen. Der CDU-Politiker und frühere Ministerpräsident Schleswig-Holsteins ist nämlich verhindert. Sein Dackel ist krank.

"Der hat eine sogenannte Dackellähmung, das ist ein Bandscheibenvorfall", sagte Carstensen über den fünfjährigen Lawrenz. "Ich muss deshalb mehrmals am Tag und auch nachts mit ihm auf dem Arm raus, weil er nicht richtig laufen kann." Das könne und wolle er anderen nicht zumuten. Deshalb habe er abgesagt.

Mehrere Medien hatten über den ungewöhnlichen Schritt berichtet. "Ich weiß gar nicht, warum daraus so ein Bohei gemacht wird", sagte Carstensen. Sein Vater habe immer gesagt, wer Tiere habe, müsse Tiere hüten. "Ich kümmere mich um den Hund." Seine Frau sei im Urlaub, deshalb habe er die Terminschwierigkeiten. An Carstensens Stelle wird deshalb nun Landkreistag-Präsident Reinhard Sager den Bundespräsidenten mitwählen.

Zusammensetzung der Bundesversammlung nach Parteien

1260 Mitglieder gesamt
Absolute Mehrheit: 631 Stimmen

kev/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.