Aufrüstung der Luftwaffe Von der Leyen will Transportflugzeuge in den USA kaufen

Milliardendeal mit symbolischem Wert: Nach SPIEGEL-Informationen will die deutsche Luftwaffe sechs Transportflugzeuge eines US-Herstellers anschaffen. Präsident Trump dürfte das Geschäft freuen.

Transportflugzeug C-130J "Super Hercules" der US-Luftwaffe auf dem Stützpunkt Ramstein (im Juli 2014)
AFP PHOTO HANDOUT- US AIR FORCE

Transportflugzeug C-130J "Super Hercules" der US-Luftwaffe auf dem Stützpunkt Ramstein (im Juli 2014)

Von und


Die Ansage des neuen US-Präsidenten Donald Trump in seiner Rede zur Amtseinführung war unmissverständlich: Man werde sich für die Nato-Partner jenseits des Atlantiks nur einsetzen, wenn sie mehr für ihre Verteidigung bezahlen.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 5/2017
Der Machthunger des Kandidaten Schulz

Da trifft es sich gut, dass Ursula von der Leyen (CDU) ein dringendes Beschaffungsprojekt umzusetzen hat, mit dem sie dem neuen Präsidenten gleich in doppelter Hinsicht eine Freude bereiten kann: Die Verteidigungsministerin rüstet nicht nur auf, sie tut das sogar bei einem US-Konzern (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier).

Nach SPIEGEL-Informationen will von der Leyen pünktlich zum Antrittsbesuch des neuen US-Verteidigungsministers James Mattis beim Nato-Treffen Mitte Februar in Brüssel einen Rüstungsdeal über mehr als eine Milliarde Euro auf den Weg bringen. Es geht um den Kauf von bis zu sechs Transportflugzeugen vom Typ C130J "Super Hercules" des amerikanischen Herstellers Lockheed Martin.

Zusammen mit Frankreich gibt die Ministerin auf dem Gipfel den Startschuss zum Aufbau einer gemeinsamen Lufttransportstaffel. Die neuen Flugzeuge sollen mit französischen Maschinen desselben Typs bei Évreux westlich von Paris stationiert und gemeinsam genutzt werden.

Geschäftsvolumen von 1,5 Milliarden Euro

Mit dem Erwerb will die Luftwaffe die Lücke schließen, die durch die verspätete Auslieferung des Transportfliegers A400M entstanden ist. Zudem können die C130J auch auf kleinen Flughäfen und unbefestigten Pisten landen, was oftmals bei der Rettung von Geiseln oder Evakuierungsmissionen in Krisengebieten nötig ist.

Der Bedarf der Luftwaffe war unter dem Spardiktat für die Bundeswehr lange ignoriert worden. Die Erhöhung des Verteidigungsbudgets macht das Geschäft nun möglich. Im Ministerium heißt es, dass von der Leyen mit der Investition auch die deutsche Bereitschaft demonstrieren wolle, innerhalb der Nato mehr zu leisten.

Bislang hat es zwischen dem Verteidigungsministerium in Berlin, dem Hersteller und der US-Regierung noch keine konkreten Gespräche über die Beschaffung der Flugzeuge gegeben. Dies soll noch im Februar geschehen. Das Ministerium plant für den Kauf sowie den Unterhalt der Maschinen in den ersten zehn Jahren 1,5 Milliarden Euro ein.

Die viermotorigen Flugzeuge basieren auf der C130, die bereits vor mehr als 60 Jahren auf den Markt kam. Die Transportmaschinen wurden Ende der Neunzigerjahre grundlegend modernisiert und firmieren seither unter der Bezeichnung C130J "Super Hercules".

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.



insgesamt 213 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
VirusXX 28.01.2017
1. man o man
Wieso baut Deutschland nicht selbst diese Transport Flugzeuge?
theodor1957 28.01.2017
2. Stoppen Sie diesen Deal!
Stoppen Sie diesen Deal! Sofort!
karl-ecker 28.01.2017
3. Kann ich gut verstehen
Wenn die Europäer unfähig sind, ordentliche Transportmaschinen zu bauen, Maschinen und Computersteuerung die Dinger abstürzen lassen, hat sie ja wohl auch kaum eine andere Wahl, oder? Drum merke: Erbauer von Schiffsmaschinen können nicht Flugzeugtriebwerke.
Knackeule 28.01.2017
4. Geschmäckle
Dieser geplante Deal hat ein politisches "Geschmäckle" in Richtung "Besänftigung/vorauseilender Gehorsam gegenüber dem neuen US-Präsidenten". Warum wird mit Milliarden-Aufwand auf Kosten der europäischen Steuerzahler ein europäisches Transport-Flugzeug von Airbus (A400M) entwickelt, wenn dann doch US-Transporter gekauft werden ?
germaninchina 28.01.2017
5. Jetzt sicher nicht
also, ich bin ja eigentlich nicht protektionistisch, aber ich würde schon mal abwarten, was herr trump so machen wird bezüglich zöllen usw. zum jetzigen Zeitpunkt halte ich es für ziemlich blauäugig.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.