Ausbildungsfahrt vor Kiel Zehn Verletzte bei Feuer auf Fregatte  "Schleswig-Holstein"

Eine Ausbildungsfahrt der Marine in der Ostsee fand ein jähes Ende: Im Heck der Fregatte brach ein Feuer aus. Mehrere Soldaten erlitten Verletzungen - ein Seenotkreuzer holte sie ab.

Fregatte "Schleswig-Holstein" (Archivbild)
DPA

Fregatte "Schleswig-Holstein" (Archivbild)


Bei einem Brand auf der Fregatte "Schleswig-Holstein" sind auf der Ostsee vor Kiel zehn Soldaten verletzt worden. Alle seien inzwischen aber wieder im Dienst, sagte ein Marinesprecher. Drei Soldaten seien an Bord, sieben im Krankenhaus untersucht und versorgt worden. Da bei einem Soldaten Schlimmeres befürchtet worden sei, sei er vom Seenotkreuzer "Berlin" abgeholt worden. Zuerst hatten die "Kieler Nachrichten" berichtet.

"Es gab einen Kabelbrand in einer Schalttafel im Heck", sagte ein Marinesprecher der Zeitung. Das Feuer sei aber schnell gelöscht worden. Da es jedoch unter Deck zu starker Rauchentwicklung gekommen sei, hätten zehn Soldaten Vergiftungen erlitten. Wegen des Schadens musste das Schiff am Montagabend die Ausbildungsfahrt abbrechen und nach Kiel einlaufen, wie ein Marine-Sprecher sagte.

kmy/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.