Kontakte des AWD-Gründers Maschmeyers Netz

Wo die Erfolgreichen sind, da ist auch Carsten Maschmeyer: Der Gründer des Finanzdienstleisters AWD und Duz-Freund von Altkanzler Schröder hat sich ein prominentes Netz in Politik, Wirtschaft und Kultur aufgebaut. Der Überblick.

AWD-Gründer Maschmeyer: "Ein Leben ohne Beziehungen ist wie Tauchen ohne Sauerstoffflasche"
Getty Images

AWD-Gründer Maschmeyer: "Ein Leben ohne Beziehungen ist wie Tauchen ohne Sauerstoffflasche"

Von und


Berlin - Die Schauspielerin Veronica Ferres hat ihren Ehemann kürzlich einen "Zauberer" genannt. Es ist eine treffende Umschreibung für Carsten Maschmeyer, 55. Wie der Gründer des AWD-Finanzdienstleisters es geschafft hat, aus sehr bescheidenen Verhältnissen emporzusteigen, mutet in der Tat an wie Zauberei. Maschmeyers Trick: Er suchte und sucht die Nähe zu Personen, die oben sind - oder auf dem besten Weg dorthin.

"Ein Leben ohne Beziehungen ist wie Tauchen ohne Sauerstoffflasche", hat Maschmeyer in dem Buch "Selfmade. erfolg reich leben" geschrieben. Und: Er kenne sogar Personen, "die einzig wegen ihrer Netzwerke, Kontakte und Beziehungen einen begehrten, gut bezahlten Job bekommen haben". Diese seien bei Unternehmen begehrt, weil sie der "Zugangsschlüssel zu weiteren Schlüsselkontakten" seien.

Über Maschmeyers "Beziehungskonto", wie er es selbst nennt, ist schon viel geschrieben worden. Ein neues Buch zweier "Stern"-Reporter gibt nun tiefe Einblicke in das enge Verhältnis, das der Multimillionär zu Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) und Ex-Bundespräsident Christian Wulff (CDU) unterhält.

Wie sieht das Beziehungsgeflecht Maschmeyer aus? SPIEGEL ONLINE stellt wichtige Akteure vor.

  Mit Altkanzler Schröder 2007 auf der Tribüne von Hannover 96
AP

Mit Altkanzler Schröder 2007 auf der Tribüne von Hannover 96

Der Duz-Freund

Schon als Gerhard Schröder SPD-Ministerpräsident Niedersachsens war, suchte Maschmeyer seine Nähe - er wollte, dass dieser Mann und nicht der damalige SPD-Chef Oskar Lafontaine Kanzlerkandidat wurde. Maschmeyer schaltete in wichtigen niedersächsischen Tageszeitungen für 650.000 Mark Anzeigen für Schröder. Als dieser ab Herbst 1998 die rot-grüne Koalition anführte, wurde das Verhältnis immer enger. Vom "Sie" gingen die beiden zum "Du" über. Laut "Stern" bekam Maschmeyer im Verlauf der Verhandlungen zur privaten Zusatzvorsorge "Riester-Rente" Zugang zum Rentenexperten des Kanzleramtes. Schröders Memoiren finanzierte Maschmeyer indirekt mit - indem er die Urheberrechte erwarb und weiterverkaufte. Schröder erhielt von ihm rund zwei Millionen Euro, nach Angaben einer Sprecherin von Maschmeyer seien nach Abzug aller Steuern rund eine Million Euro geblieben. Die Männer sind weiter eng befreundet: Bei Schröders 70. Geburtstag im Frühjahr feierte Maschmeyer mit, auf dessen Hochzeit mit Veronica Ferres zeigte sich auch der SPD-Politiker.

Mit dem damaligen Ministerpräsidenten Wulff 2007 in Hannover
DPA

Mit dem damaligen Ministerpräsidenten Wulff 2007 in Hannover

Der Beleidigte

Auch mit dem späteren Bundespräsidenten Christian Wulff pflegte und pflegt Maschmeyer gute Kontakte. Das kam so: Der CDU-Politiker, so hat es Maschmeyer selbst erzählt, habe sich 1998 "richtig verärgert" über seine Anzeigenkampagne für Schröder gezeigt. Er habe Wulff erklärt, dass sich die Aktion nicht gegen ihn, sondern gegen Lafontaine gerichtet habe. Bei einem gemeinsamen Essen hätten sie die Sache dann aus der Welt geräumt. Als schließlich Wulff niedersächsischer Ministerpräsident wurde und Schröder im Kanzleramt saß, wurde auch diese Beziehung enger. Wulff sagte als Redner für eine AWD-Veranstaltung zu, nannte das Unternehmen zur besten Sendezeit im Fernsehen. Umgekehrt bot Maschmeyer Wulff Hilfe an, als dieser nach der Scheidung von seiner ersten Ehefrau und der Heirat mit Bettina Wulff ein neues Haus suchte.

Mit seiner jetzigen Ehefrau Veronica Ferres 2011 in Bayreuth
Getty Images

Mit seiner jetzigen Ehefrau Veronica Ferres 2011 in Bayreuth

Die Gattin

Leider feierte fast gleichzeitig George Clooney Hochzeit - sonst hätte sich die "Bunte" bestimmt auf ihrem Titel mit der Trauung von Carsten Maschmeyer und Veronica Ferres beschäftigt. Aber auch so war der Klatschzeitschrift die Superfeier in einem südfranzösischen Grandhotel eine große Geschichte mit vielen Bildern wert. Der Multimillionär und die Schauspielerin hatten sich im November vor drei Jahren verlobt, ihre Liaison ist seitdem ein Dauerthema für die bunte Presse der Republik. Und für die beiden? Die Tochter eines Solinger Kartoffelhändlers ist nun ganz oben angekommen in der Welt der Reichen, ihrem Gatten erschließt sie dafür Hollywood: Zur Hochzeit im französischen Antibes war auch John Malkovich geladen.

  Mit seinem damaligen Kommunikationschef Bela Anda 2006 in Berlin
picture-alliance/ Schroewig

Mit seinem damaligen Kommunikationschef Bela Anda 2006 in Berlin

Der Journalist

Am Freitag war ein Interview mit Carsten Maschmeyer in der "Bild"-Zeitung zu lesen, in dem er Stellung zu den neuen Vorwürfen nimmt. Der "Tagesspiegel"-Chefredakteur Lorenz Maroldt nannte das Gespräch auf Twitter eine "perfide Nachrichtenmanipulation", weil von Maschmeyer aufgestellte Behauptungen unwidersprochen bleiben. "Bild"-Vize ist Bela Anda, einst Regierungssprecher von Gerhard Schröder und anschließend AWD-Kommunikationschef. Medienjournalisten wie Stefan Niggemeier beklagen, dass Maschmeyer von Deutschlands größter Boulevardzeitung seit Jahren überfreundlich behandelt wird. Zuletzt lieferte sich Anda deshalb eine Auseinandersetzung mit Niggemeier.

Mit Bert Rürup (2. v. re.), Kofi Annan und Schröder 2008 in Hannover
DPA

Mit Bert Rürup (2. v. re.), Kofi Annan und Schröder 2008 in Hannover

Der Rentenexperte

Gute Kontakte stellte Maschmeyer auch zum Rentenexperten und früheren Wirtschaftsweisen Bert Rürup her. Der war einer der Hauptverfechter von Schröders Rentenreform, die zur Einführung der freiwilligen privaten Altersvorsorge führte, mit der die Kürzungen bei der gesetzlichen Rente ausgeglichen werden sollen. Profiteure dieser Jahrhundertreform waren Versicherungsunternehmen - wie die AWD. Rürup hat stets erklärt, Maschmeyer erst 2007 kennengelernt zu haben. Doch den "Stern"-Recherchen zufolge suchte Maschmeyer schon 2004 Kontakt zu Rürup und ließ ihm im Jahr darauf 12.000 Euro für eine 45-Minütige Rede bei der AWD zusichern - also noch zu rot-grünen Zeiten. Später arbeitete Rürup als Chefökonom für AWD. Maschmeyer war zudem Mitglied des Vorstands der gemeinsam mit Rürup gegründeten MaschmeyerRürup AG, die drei Jahre lang bis 2013 bestand.

Mit dem AWD-Repräsentanten Walter Riester und Rürup 2007 in Hannover
Walter Schmidt/ Novum

Mit dem AWD-Repräsentanten Walter Riester und Rürup 2007 in Hannover

Der Gewerkschafter

Walter Riester, einst IG-Metall-Vizechef, war als Arbeitsminister unter Schröder für die Rentenreform zuständig. Die freiwillige private Alterszusatzversicherung, staatlich bezuschusst, wird heute umgangssprachlich als "Riester-Rente" bezeichnet. Nach dem Ende der rot-grünen Koalition wurde der SPD-Politiker, damals noch Bundestagsabgeordneter, auch als Redner für Maschmeyers AWD tätig. Zudem arbeitete er für die MaschmeyerRürup AG. Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International kritisierte damals heftig Riesters Verhalten.

Mit dem damaligen Vizekanzler Philipp Rösler und Ferres 2013 in Davos
picture alliance/ fotoSwiss.com

Mit dem damaligen Vizekanzler Philipp Rösler und Ferres 2013 in Davos

Der Liberale

Der Niedersachse Philipp Rösler war Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler, doch der Liberale fiel nach der FDP-Abwahl weich: Er wurde mit üppigem Gehalt versehener Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des Weltwirtschaftsforums in der Schweiz. Es bringt alljährlich Größen aus Politik und Wirtschaft in Davos zusammen. Als Rösler noch Vizekanzler war, zeigte er sich in Davos im Frühjahr 2013 mit Maschmeyer und Ferres. Auch in diesem Jahr gab es dort ein gemeinsames Foto mit dem Paar - und Rösler war gemeinsam mit Ehefrau Wiebke zu Gast auf der Hochzeit der beiden.

Mit Scorpions-Sänger Klaus Meine 2008 in Baden-Baden
DPA

Mit Scorpions-Sänger Klaus Meine 2008 in Baden-Baden

Der Sänger-Freund

Carsten Maschmeyer bezeichnet Klaus Meine als alten Freund. Von dem Sänger der Band Scorpions habe er "schon in der Schulzeit Plakate an Bauzäune geklebt", erzählte Maschmeyer einmal im "FAS"-Interview. Aber es ist offenbar schwer, dem Rocksänger aus dem Weg zu gehen, wenn man in Hannover groß wird: Meine ist immer dabei, wenn die niedersächsische Clique der Mächtigen zusammenkommt - egal, wer gerade das Land regiert. Und wenn groß gefeiert wird, spielt er gerne mit seinen Scorpions, zuletzt auf der Maschmeyer-Ferres-Hochzeit.

Mit Götz von Fromberg und Margarete Schreinemakers 2007 in Hannover
picture alliance/ Eventpress

Mit Götz von Fromberg und Margarete Schreinemakers 2007 in Hannover

Der Anwalt

Zur Hannover-Connection gehört ebenfalls der Rechtsanwalt Götz von Fromberg - und damit taucht er regelmäßig an der Seite Maschmeyers auf. Beispielsweise auf Geburtstagsfeiern des Unternehmers; Maschmeyer wiederum war schon bei den in Hannover legendären Kellerfeten des Anwalts zu Gast. Fromberg, ein Weggefährte von Altkanzler Schröder, sagte vor zwei Jahren über Maschmeyer: "Ich mag ihn und komme prima mit ihm und Veronica Ferres klar."

In einer früheren Version dieses Textes wurde Walter Riester versehentlich als einstiger IG-Metall-Chef bezeichnet. Er bekleidete jedoch von 1993 bis 1998 das Amt des zweiten Vorsitzenden.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 138 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mischpot 14.11.2014
1. Wenn man die Bilder so sieht
könnte man auch sagen, Abzocker unter sich.
ex-optimist 14.11.2014
2. Das Netzwerk ist so eng
Da kann man nur von Filz sprechen.
kdshp 14.11.2014
3.
Und? Wenn er nicht gegen gesetze verstößt ist das doch ok. Und in JEDEM system gibts die "Maschmeyer´s" und "Schröder´s". Ich glaube auch das es gar nicht anders geht so lange wir menschen sind wie wir jetzt sind.
knieselstein 14.11.2014
4. Netter Artkel
aber warum mussten erst die Tagebuch-Erfinder SpOn zum Jagen tragen ?
mrdude 14.11.2014
5. Diese Netzwerker
sind die Totengräber der Demokratie. Man müßte mal eine Karte erstellen, wer denn so mit wem mauschelt...weltweit!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.