Podcast "Stimmenfang" "Was in der Union jetzt los ist? Völliges Chaos!"

Angela Merkel versucht den geordneten Rückzug. Kann Überraschungskandidat und Ex-Rivale Friedrich Merz diese Strategie durchkreuzen? Hören Sie die Rekonstruktion der Ereignisse im Podcast.

Von und


Stimmenfang #72 - Merkels Rückzugsplan und wer ihn torpedieren kann

Die Bundeskanzlerin sollte auch Parteivorsitzende sein - das war stets Angela Merkels Überzeugung. Nun hat sie dennoch den Rückzug als CDU-Chefin angekündigt. SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Florian Gathmann erzählt im Politik-Podcast "Stimmenfang", wie Angela Merkel ihre CDU-Parteikollegen damit überrascht hat und erklärt, warum sie nun doch Kanzlerschaft und Parteivorsitz trennen will.

Ein alter Rivale könnte jedoch ihren Rückzugsplan durchkreuzen: Friedrich Merz. Wer ist der Mann? Was hat er seit seinem Abschied aus der Politik getan? Wofür steht er politisch? Und warum könnte er für die Kanzlerin zum Problem werden? Antworten in der neuesten Folge von "Stimmenfang", dem Politik-Podcast von SPIEGEL ONLINE.

Wie abonniere ich den Podcast?

Sie finden "Stimmenfang - der Politik-Podcast" jeden Donnerstag auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Google Podcasts, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Unterwegs, auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport: Sie können unser neues Audioformat hören, wo Sie wollen und wann Sie wollen. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast "Stimmenfang", um keine Folge zu verpassen.

Sie können "Stimmenfang" entweder über den Player in diesem Artikel hören oder ihn herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. So können Sie ihn jederzeit abspielen - selbst wenn Sie offline sind.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in die Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie "Stimmenfang" auf Google Podcasts hören oder sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Stimmenfang" zu Ihren Abonnements hinzufügen.



insgesamt 58 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thunderstorm305 01.11.2018
1. Ich hoffe Herr Merz setzt sich durch!
Ich kann gut nachvollziehen dass Herr Merz ein rotes Tuch für SPON ist. Aber es liegt nicht an Frau Merkel auch noch über ihre Amtszeit hinweg die Geschicke der CDU zu bestimmen. Es ist gut dass sie sich zurückzieht, denn 16 Jahre Kanzlerschaft sind dann doch genug. Es war ja wohl klar, dass sie nicht noch einmal antreten wird. Das muss man ihr auch hoch anrechnen, dass sie von sich aus die Ämter räumt und nicht den gleichen Fehler wie Kohl oder Schröder begeht.
thequickeningishappening 01.11.2018
2. Die Frage gab es schon 2013
Dann 2017 : wird Sie wieder kandidieren? Jetzt kommt Merz als "Stützbalken" für Merkel bis 21 ? Eiskalt Die Karriere ausgerechnet bis ? Ehren Vorsitzende ? Nee: Die Dame hat Ihre Macht ueber Ihren Auftrag zum Wohle Der Nation gestellt. Wer Rechts eindämmen will Der muss Die Mitte Der Gesellschaft hinter sich bringen, ohne Eigennutz !
a.f.1984 01.11.2018
3. Wer kommt noch alles aus der Versenkung empor?
Der Herr Merz ist seit fast 10. Jahren nicht mehr in der Bundespolitik aktiv gewesen, ist also nicht am Puls vom Volk. Wie kann die Presse so einen Mann pushen? Als wenn jemand darüber berichten würde, wenn Rudolf Scharping den SPD Vorsitz übernehmen würde... Versteht Ihr wie es denke? Ich finde die ganze Aktion um Herr Merz sehr skurril und belustigend.
Listkaefer 01.11.2018
4. Völliges Chaos in der Union?
Warum diese reißerische Schlagzeile? Die CDU befindet sich in einem Prozess der Nachwahl der CDU-Vorsitzenden. Einige Kandidaten bringen sich in Position. Alles ganz normal. Chaos? Wo denn bitte? Es sind diese Übertreibungen der Medien, die die Bürger glauben machen, dass die jeweils Regierenden nur noch ein zerstrittener Haufen sind, der nichts zustande bringt. Diese Medienklamauk-Berichterstattung erzeugt Protestwähler und stärkt damit die chaotischen Extreme. Mehr Verantwortung bitte beim Texten, SPON!
pommes14 01.11.2018
5. Koalitionsfrage
Lieber Herr Gathmann, Ihrer Analyse fehlt eine wichtige Option: Frau Merkel könnte denken, wenn denn der Bundestag mit Mehrheit einen anderen Kanzler will, kann er das entscheiden. Sagt sie selbst das, wäre es eine Ansage des Koalitionsbruchs- sowas ist nicht ihr Stil. Zu unterstellen, sie wolle Kanzlerin bleiben, ist unbegründete Spekulation. Im Podcast fehlt die wichtige Info, das Rücktritt der BKin vom Grundgesetz eigentlich nicht vorgesehen ist. Gruss aus Brasilien
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.