FDP-Chef Christian Lindner Ohne Ehe für alle keine Koalition

FDP-Chef Christian Lindner will nach der Bundestagswahl nur dann regieren, wenn die Ehe für alle kommt. Bisher scheitert ein entsprechendes Gesetz am Widerstand der Union.

FDP-Chef Lindner
KOALL/ EPA/ REX/ Shutterstock

FDP-Chef Lindner


Die FDP will die Ehe für alle zur Bedingung für eine Koalition im Bund machen. Parteichef Christian Lindner sagte der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung", er werde seiner Partei einen solchen Schritt empfehlen. Die Union sei mit ihren Vorbehalten gegen eine gesellschaftspolitische Realität "allein zu Haus".

"Wenn Menschen füreinander Verantwortung übernehmen, sollen sie auch gleiche Rechte haben - unabhängig vom Geschlecht", sagte Lindner. Die Ehe für alle würde schwulen und lesbischen Paaren die Möglichkeit zur Heirat geben. Homosexuelle können seit 2001 bislang nur eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen.

"Überraschend und mutig"

Auch SPD und Linke befürworten die Ehe für alle. Die Grünen haben sie bereits zur Koalitionsbedingung für die Bundestagswahl gemacht. Lindner nannte dieses Vorgehen "überraschend und mutig".

Jüngsten Umfragen zufolge sind zwei von drei Deutschen dafür, dass Homosexuelle heiraten dürfen. Laut ZDF-"Politbarometer" reicht die Zustimmung unter den Anhängern der verschiedenen Parteien von 55 Prozent (AfD) über 63 (FDP), 64 (CDU/CSU), 81 (Linke), 82 (SPD) bis hin zu 95 Prozent bei Anhängern der Grünen.

Die Einführung der Ehe für alle scheitert bislang am Widerstand der Union. Die Grünen riefen das Bundesverfassungsgericht an, um zu erzwingen, dass der Bundestag noch vor Ende der Legislaturperiode über Gesetzentwürfe von Grünen, Linken und Bundesrat abstimmt. Die Richter wiesen das Ansinnen in dieser Woche jedoch ab.

sms/dpa/AFP



insgesamt 170 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sportzigarette 24.06.2017
1. Na geht doch!
und alle, die das den Grünen vorgeworfen hatten, werden nun enttäuscht die Kröte schlucken müssen, egal, wer regiert, die Ehe für alle wird kommen! Na geht doch!
moistvonlipwik 24.06.2017
2. Aber wenn die Grünen sowas machen
geht das Geheule los.
ihawk 24.06.2017
3. FDP Forderungen
Na dann besteht ja doch noch Hoffnung, dass die FDP nicht an einer künftigen Bundesregierung beteiligt ist.
nikamatu 24.06.2017
4.
Und genau so, liebe SPD, geht guter Wahlkampf.
niska 24.06.2017
5.
Danke dafür. Das ist liberale Politik.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.