Parteispenden Daimler zahlt je 100.000 Euro an CDU und SPD

Daimler lässt den großen Parteien erneut Hunderttausende Euro zukommen. Die Spenden bezeichnet das Unternehmen als Beitrag zur parlamentarischen Demokratie. Auch die Grünen erhalten Geld von dem Autokonzern.

Daimlers bekannteste Marke Mercedes: Der Autohersteller spendet wieder an deutsche Parteien
REUTERS

Daimlers bekannteste Marke Mercedes: Der Autohersteller spendet wieder an deutsche Parteien


Berlin - Sowohl CDU als auch SPD bekommen von Daimler wieder eine sechsstellige Summe überwiesen. Sie erhalten von dem Autohersteller jeweils 100.000 Euro, wie das Dax-Unternehmen mitteilte. Demnach spendet der Konzern die gleichen Summen wie im vergangenen Jahr. Auch die Liberalen profitieren davon, obwohl sie nicht mehr im Bundestag vertreten sind: Die FDP erhält 40.000 Euro - ebenso wie CSU und Grüne.

Daimler spendet nach eigenen Angaben bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten an politische Parteien. Der Konzern bezeichnet das als Beitrag zur Unterstützung der parlamentarischen Demokratie, sagte der Leiter der Kommunikationsabteilung. Das Unternehmen lege großen Wert darauf, die Zuwendungen unabhängig von aktuellen politischen und wirtschaftlichen Ereignissen zu gewähren, hieß es.

Die regierungsunabhängige Gruppierung LobbyControl fordert eine Obergrenze von 50.000 Euro pro Spender und Jahr. Sie möchte zudem erreichen, dass Spenden statt ab 10.000 Euro bereits ab 2000 Euro in den Rechenschaftsberichten der Parteien angezeigt werden müssen. Die Pflicht zur sofortigen Veröffentlichung soll außerdem ab 10.000 Euro statt ab 50.000 Euro gelten.

Nach der Bundestagswahl hatten Großspenden von Unternehmen für Kritik gesorgt. So spendete etwa der Chemiekonzern Evonik 90.000 Euro an die SPD und 70.000 Euro an die CDU. Daimlers Konkurrent BMW gab übrigens im Februar nach Bundestagsangaben 143.371,27 Euro an die CSU. Der bayerische Hersteller unterstützt die Parteien traditionell in Form von Autos.

vek/AFP/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kimba_2014 22.04.2014
1.
Zitat von sysopREUTERSDaimler lässt den großen Parteien erneut Hunderttausende Euro zukommen. Die Spenden bezeichnet das Unternehmen als Beitrag zur parlamentarischen Demokratie. Auch die Grünen erhalten Geld von dem Autokonzern. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/daimler-parteispende-an-cdu-und-spd-ueber-je-100-000-euro-a-965570.html
Wenn man alle schmiert, kommt auf jeden fall etwas beim Richtigen an.
gruenbonz 22.04.2014
2. Zahlen an SPD trotz Schlaglochsteuer?
Zitat von sysopREUTERSDaimler lässt den großen Parteien erneut Hunderttausende Euro zukommen. Die Spenden bezeichnet das Unternehmen als Beitrag zur parlamentarischen Demokratie. Auch die Grünen erhalten Geld von dem Autokonzern. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/daimler-parteispende-an-cdu-und-spd-ueber-je-100-000-euro-a-965570.html
wie kann man nur an die zahlen, die einem langsam aber sicher die Geschäftsgrundlage entziehen?
volker_morales 22.04.2014
3. Anachronismus
Auch wenn die Transparenz wenigstens dazu führt, dass der Lobbyismus sichtbar wird. Der Bundespräsident musste für deutlich weniger zurücktreten. Möglicherweise gehen die Parteien aber auch davon aus, dass ohnehin jeder weiß, dass sie in einem bestimmten Rahmen käuflich sind.
Niederbayer 22.04.2014
4.
Zitat von gruenbonzwie kann man nur an die zahlen, die einem langsam aber sicher die Geschäftsgrundlage entziehen?
Kunden vor Daimler stehen im allgemeinen nicht im Verdacht einem prekären Arbeitsverhältnis nachzugehen. Ich fahre auch ein Modell aus diesem Hause und wäre gerne bereit pro Jahr einen Hunderter abzudrücken wenn sichergestellt ist, das er komplett in den Straßenbau geht.
dreid 22.04.2014
5. Klingt mir zu sehr nach Lobbyismus
Bin mit der Überschrift nicht einverstanden, weil das zu sehr nach dem vermeintlichen (anti-)Umwelt-Lobbyismus klingt. 40K an die Grünen sind der Beweis, dass dem nicht so ist. Hoffe ich auf jeden Fall... Und wer jetzt fragt, warum Rot und Schwarz 100K bekommen und der Rest nur 40, dem sollte bewusst werden, dass die beiden Großen auch große Ansprüche haben... das lasse ich so stehen ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.