DER SPIEGEL Rudolf Augstein ist tot

Nur zwei Tage nach seinem 79. Geburtstag erlag der Herausgeber des SPIEGEL, Rudolf Augstein, am Donnerstagmorgen den Folgen einer Lungenentzündung.


Rudolf Augstein †
Monika Zucht/ DER SPIEGEL

Rudolf Augstein †

Im SPIEGEL-Haus an der Hamburger Brandstwiete herrscht Trauer und Bestürzung über den Tod des Herausgebers und Gründers. Die stellvertretenden Chefredakteure Martin Doerry und Joachim Preuß informierten sofort die Redaktion. "Es ist, als wäre ein Vater gestorben", beschreibt Preuß seine Gefühle. Chefredakteur Stefan Aust erreichte die Nachricht in Hanoi, wo er sich zu einem Interview mit dem vietnamesischen Ministerpräsidenten Phan Van Kai treffen wollte. Sofort nach Erhalt der Nachricht trat er die Rückreise an.

Im SPIEGEL-Haus arbeiten die Redakteure nun trotz der Trauer fieberhaft an der neuen Ausgabe, die in weiten Teilen Rudolf Augstein gewidmet sein wird. Vorbereitet hatte die Redaktion nichts: "Es gibt Dinge, die kann man nicht vorbereiten, die will man nicht vorbereiten", sagt Preuß.

Über die zukünftige Ausrichtung des Blattes herrscht in der Redaktion Einigkeit: "Wir werden den SPIEGEL im Sinne Rudolf Augsteins weiterführen, nach seinen Grundsätzen und Vorstellungen: investigativ und kritisch gegenüber den Mächtigen", sagt Doerry.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.