Parteitag in Leipzig Jugendliche bepöbeln Grüne mit rechtsradikalen Parolen

Beim Grünen-Parteitag in Leipzig ist es in der Nacht zum Sonntag zu einem Zwischenfall gekommen: Mehrere Jugendliche beschimpften Delegierte mit rassistischen Sprüchen. Die Polizei ermittelt.

Grünen-Parteitag in Leipzig
AFP

Grünen-Parteitag in Leipzig

Aus Leipzig berichtet


Es war um kurz vor Mitternacht am Samstagabend, der zweite Tag des Grünen-Parteitags in Leipzig war gerade zu Ende gegangen. Während in der Glashalle der Messe Leipzig noch einige Delegierte feierten, wollten andere ins Hotel, liefen zur Straßenbahnhaltestelle. Doch draußen vor dem Gebäude saßen etwa ein Dutzend Jugendliche. Sie tranken Bier, hörten Musik - und einige von ihnen beschimpften die Grünenmitglieder mit rassistischen Sprüchen. Das berichten Gäste des Europa-Parteitags, die den Vorfall erlebten.

Unter anderem riefen die Jugendlichen Slogans wie "ihr Grünversifften", "ihr Linken", "ihr Ausländerfreunde", aber auch "Heil Hitler". Eine Grüne, die das mitbekam, wandte sich an die Organisatorische Bundesgeschäftsführerin Emily Büning. Büning sprach mit dem Hallen-Sicherheitsdienst, der zunächst die Grünendelegierten über einen anderen Weg umleitete. Weil die Jugendlichen aber auch mehrere Aufsteller beschädigten, empfahl der Sicherheitsdienst, die Polizei zu rufen, berichtet Büning. Die Polizei habe die Daten von einigen der Jugendlichen aufgenommen, andere seien aber vor den Beamten weggelaufen. "Wir haben Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet", sagt Büning.

"Ich würde sagen, das war nicht politisch organisiert, sondern eher Alltagsrassismus, was man leider kennt, wenn man wie wir bei den Grünen in Thüringen ist", sagte Astrid Rothe-Beinlich dem SPIEGEL, die für die Partei im Erfurter Landtag sitzt und die Gruppe erlebt hat. Die Jugendlichen hätten sich offensichtlich mal stark fühlen wollen, beschreibt sie die Szene.

"Ich würde das nicht überbewerten, aber auch nicht einfach hinnehmen wollen", sagt Rothe-Beinlich. "Es wirkte schon für manche bedrohlich, zwei jüngere Grüne sind hinter uns hergelaufen und haben gefragt, ob sie sich unserer Gruppe anschließen können, weil sie nicht alleine laufen wollten." Dann sei aber auch schon die Polizei gekommen und habe auch in der Straßenbahn kontrolliert, ob Jugendliche aus der Gruppe dort eingestiegen seien.

Die Grünen wollen sich davon nicht abschrecken lassen: "Das wird uns nicht davon abhalten, wieder nach Leipzig zu kommen", sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner.

Mit Material von dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.