Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

CSU-Generalsekretär: Scheuer droht Ärger wegen Doktorarbeit

Generalsekretär Scheuer: Kleiner Doktor Zur Großansicht
DPA

Generalsekretär Scheuer: Kleiner Doktor

Die CSU bekommt womöglich erneut Probleme mit dem Doktortitel eines prominenten Parteivertreters. Der "FAZ" zufolge benutzt Generalsekretär Scheuer den Titel "Dr.", obwohl der ihm in weiten Teilen Deutschlands gar nicht zusteht. Unklarheiten gibt es auch um die Besetzung der Prüfungskommission.

Berlin - Die CSU muss sich laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ") auf Turbulenzen um den Doktortitel ihres Generalsekretärs Andreas Scheuer einstellen. Scheuer erwarb 2004 an der Prager Karlsuniversität ein "kleines Doktorat", das ihn in Deutschland nur in den Ländern Berlin und Bayern zur Führung des Titels "Dr." berechtigt. In den anderen Bundesländern darf nur die tschechische Abkürzung "PhDr." geführt werden.

Scheuers Arbeit über "Die politische Kommunikation der CSU im System Bayerns" ist der "FAZ" zufolge in Deutschland über den Verlag Books on Demand zu erhalten, der im schleswig-holsteinischen Norderstedt ansässig ist. Im Impressum des Buches firmiert er demnach als "Dr. Andreas Scheuer, MdB". Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht rügte dem Bericht zufolge im Jahr 2011 in einem ähnlichen Fall einen Steuerberater, der ein slowakisches "kleines Doktorat" nutzte, um als "Dr." aufzutreten; der Steuerberater hatte seinen Hauptwohnsitz in Bayern, arbeitete aber in Schleswig-Holstein.

Der Prager Doktorvater Scheuers, der Politologe Rudolf Kučera, bezeichnete es gegenüber der "FAZ" als "ganz normal", dass Scheuer in Prag eine Arbeit in deutscher Sprache vorgelegt habe. Tschechischkenntnisse seien nicht verlangt worden; Scheuer habe in Prag keine Lehrveranstaltungen besucht. Scheuers Sprecher erklärte dazu, es sei nicht notwendig gewesen, für das Promotionsverfahren "die tschechische Sprache zu erlernen", da Kučera Deutsch spreche.

Textpassagen übernommen?

Dem Politologen zufolge gehörte der Prüfungskommission, die mit Scheuers Promotion befasst gewesen sei, auch der Wissenschaftler Bohumil Doležal an. Doležal sagte der "FAZ" gegenüber jedoch, er sei nicht Mitglied der Prüfungskommission gewesen und wisse über diese Angelegenheit nichts.

Der Bericht erhebt zudem den Vorwurf, Scheuer habe in seiner Arbeit eine längere Textpassage aus einer Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung, die in Zusammenarbeit mit der Uni Münster erstellt worden war, weitgehend übernommen, ohne sie kenntlich zu machen. Scheuer ließ seinen Sprecher mitteilen, bei einer "detaillierten Überprüfung" der Arbeitsunterlagen für seine Promotion sei "kein Textdokument der Universität Münster" gefunden worden. Er werde die Universität bitten, "über Autorschaft und Entstehungsdatum" des Textes Auskunft zu geben.

ler

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 147 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Juckt
rabka_uhalla 17.01.2014
Zitat von sysopDPADie CSU bekommt womöglich erneut Probleme mit dem Doktortitel eines prominenten Parteivertreters. Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge erwarb Generalsekretär Scheuer in Tschechien lediglich ein "kleines Doktorat". In weiten Teilen Deutschlands darf man damit nicht den Titel "Dr." führen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-generalsekretaer-andreas-scheuer-droht-aerger-um-seine-doktorarbeit-a-943998.html
die Amigos eh nicht, ob legal oder nicht legal erworben und herumgetragen.
2. Ultrapeinlich
gog-magog 17.01.2014
Zitat von sysopDPADie CSU bekommt womöglich erneut Probleme mit dem Doktortitel eines prominenten Parteivertreters. Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge erwarb Generalsekretär Scheuer in Tschechien lediglich ein "kleines Doktorat". In weiten Teilen Deutschlands darf man damit nicht den Titel "Dr." führen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-generalsekretaer-andreas-scheuer-droht-aerger-um-seine-doktorarbeit-a-943998.html
Da ziehen sie in Bayern ein extrem selektives und auf Leistungsdruck aufgebautes Bildungssystem auf und die Oberen suchen sich irgendwo auf der Welt eine Anstalt, in der sie einen Billig-Doktor erwerben können auf Deubel komm raus. Ja, Peinlichkeit kennt keine Grenzen. Man möchte sich fremdschämen für diese Leute.
3.
redwed11 17.01.2014
Zitat von sysopDPADie CSU bekommt womöglich erneut Probleme mit dem Doktortitel eines prominenten Parteivertreters. Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge erwarb Generalsekretär Scheuer in Tschechien lediglich ein "kleines Doktorat". In weiten Teilen Deutschlands darf man damit nicht den Titel "Dr." führen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-generalsekretaer-andreas-scheuer-droht-aerger-um-seine-doktorarbeit-a-943998.html
In der offiziellen Vorstellung des Deutschen Bundestages wird Herr Scheure als Dr. Andreas Scheuer vorgestellt. Der Doktortitel ist dort ohne jede Einschränkung angegeben. Ja, so sind sie, die für Recht und Ordnung eintretenden Moralprediger. Wenn es um die eigene Person geht, dann ist man um einiges großzügiger. Aber Dr. Andreas Scheuer hat ja prominente Mitstreiter aus den eigenen Reihen wie den bayrischen Plagiatsgrafen und die mogelnde Ex-Ministerin. Hier die Vorstellung der Bundestagsabgeordneten auf der Internetseite des Deutschen Bundestages. https://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/biografien/S/scheuer_andreas.html
4.
friedrich_eckard 17.01.2014
Die Nachrichtenlage zum Komplerx "fragwürdige Doctores in schwarzen Reihen" wird allmählich *sehr* unübersichtlich... ein konkreter Vorschlag: es dürfte unter den "schwarzen " Doktoren ja sicherlich auch einige geben, die *wirklich* promoviert, die also den Doktortiel erarbeitet und nicht erschwindelt und nicht gekauft haben, und denen deshalb das Recht, diesen Titel zu führen, auch nicht streitig zu machen ist. Wäre es nicht einfacher, eine diesbezügliche "Positivliste" zu veröffentlichen?
5. Wenn es stimmt, zeigt es die Geisteshaltung, schmückt
privat 17.01.2014
sich mit Blumen, die er nicht gesäht, gewässert und geernet hat. Man könnte auch von "Vortäuschung falscher Tatsachen" oder ... von einer sehr pragmatischen Herangehensweise ausgehen. Spätestens jetzt weiß jeder, dass seine Ehre "käuflich" ist. Das ist natürlich praktisch im Land, wo Hönnes ungestraft für Steurdiebstahl (wegen Verjährung ;-) ...) weiter sein "stolzes Bild" zeigt, Mulath in der Klappse und die CSU an der Macht ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: