Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

CSU-Politikerin Dorothee Bär: Linken-Abgeordneter beschwert sich über Bayern-Trikot im Bundestag

CSU-Politikerin Dorothee Bär: "Warum sind Deine Kollegen so große Spießer?" Zur Großansicht
DPA

CSU-Politikerin Dorothee Bär: "Warum sind Deine Kollegen so große Spießer?"

Die CSU-Abgeordnete Dorothee Bär ist im Bayern-Trikot im Bundestag erschienen. Ein Kollege der Linken ist empört und hat nun Beschwerde beim Ältestenrat eingelegt - wegen Verstoßes gegen die Kleiderordnung.

Sie wollte vermutlich die Moral hochhalten: Am Tag nach der 3:0-Schlappe des FC Bayern München gegen den FC Barcelona in der Champions League trug die CSU-Abgeordnete Dorothee Bär im Bundestag ein Trikot des Deutschen Meisters - zum Ärger der Linksfraktion.

Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, hat der Linken-Abgeordnete Alexander Ulrich eine Beschwerde wegen Verstoßes gegen die Kleiderordnung beim Bundestagspräsidium eingereicht. Laut "BamS" habe er sich nicht über Bärs Vorliebe für den Verein, sondern über die Telekom-Werbung auf dem Trikot geärgert. Nun wird sich der Ältestenrat bei seiner nächsten Sitzung mit der Beschwerde befassen. Bärs CSU-Fraktionskollege Florian Hahn hatte vergangene Woche ein Foto von Bärs Auftritt im Bundestag getwittert.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

"Ganz schön kleingeistig für eine Partei, die immer den Wert der Toleranz predigt", kommentierte Bär die Kritik des Linken-Politikers in der Zeitung. "Wäre es ein Trikot von St. Pauli gewesen, hätte sich keiner beschwert." Bär hatte zuerst am Donnerstag auf Twitter von der Kritik der Linksfraktion berichtet.

In einem weiteren Tweet provozierte sie den Linken-Abgeordneten Stefan Liebich, wie "spießig" doch seine Kollegen seien.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Schon 2014 hatte es Wirbel um die Kleiderwahl der fränkischen Politikerin gegeben: Nachdem sie ein Dirndl im Bundestag getragen hatte, hatte Grünen-Politikerin Sylvia Kotting-Uhl via Twitter gegen Bär gepöbelt. ("Die Bayern finden's passend, der Rest der Welt rückständig.") Daraufhin entbrannte ein Streit in dem sozialen Netzwerk.

Auch andere Politiker sind bereits in Konflikt mit der Hausordnung des Parlaments geraten, nicht zuletzt Abgeordnete der Linken. Sehen Sie hier selbst.

eth

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 136 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Linke haben nicht Unrecht
habmeinemeinung 10.05.2015
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-21-protest-lammert-wirft-linke-abgeordnete-aus-bundestag-a-718070.html Die CDU ist auch nicht zimperlich, wenn es um Kleiderordnung geht. Deshalb hat die Linke hier vollkommen recht, eine Retourkutsche zu geben. Die Rüge des Bayern Trikots ist nicht unredlicher als der Rausschmiss wegen S21 T-Shirts.
2. Hmmm...
Hupert 10.05.2015
"Ganz schön kleingeistig für eine Partei, die immer den Wert der Toleranz predigt", kommentierte Bär die Kritik des Linken-Politikers in der Zeitung. "Wäre es ein Trikot von St. Pauli gewesen, hätte sich keiner beschwert." Das stimmt leider... sag ich jetzt mal als Linke Wähler.
3. Willkommen
lyrasaturn 10.05.2015
Im Kindergarten ! Menschen ertrinken verhungern verdursten , es gibt kriege - egal die Politik hat wichtigeres zu tun . Die. Kleiderordnung ?
4. Gebt ihr eine Chance...
deglaboy 10.05.2015
wenn sie morgen im BVB-Trikot aufkreuzt ist sie exkulpiert.
5. Wenn's sonst keine Probleme gibt....
gehts-noch??? 10.05.2015
Ich bin wirklich kein Bayern-Fan, aber sich über sowas aufzuregen? Als ob's keine anderen Probleme im Land gäbe! Lachhaft!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: