Erkrankter Ex-Außenminister Westerwelle ist wieder da

Ein Jahr nach seiner Leukämie-Diagnose zeigt sich Guido Westerwelle wieder in der Öffentlichkeit: Der Ex-Außenminister besuchte ein Reitturnier in Aachen - und gab sich zuversichtlich.

Ex-Außenminister Westerwelle: Auf der Tribüne bei Reitturnier in Aachen
DPA

Ex-Außenminister Westerwelle: Auf der Tribüne bei Reitturnier in Aachen


Er soll sich Anfang Mai sogar schon wieder mit Kanzlerin Angela Merkel in Berlin getroffen haben: Dem an Leukämie erkrankten Ex-Außenminister Guido Westerwelle, 53, geht es offenbar besser. Am Wochenende zeigte sich der FDP-Politiker gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Michael Mronz bei einem Reitturnier in Aachen.

Der "Bild"-Zeitung sagte Westerwelle, bei dem vor einem Jahr akuter Blutkrebs diagnostiziert worden war: "Ich bin ausgesprochen zuversichtlich." Auf seiner Facebook-Seite schrieb Westerwelle am Montagvormittag: "Ich danke herzlich für die guten Wünsche." Und: "Es wird werden." Über weitere öffentliche Auftritte des FDP-Politiker ist nichts bekannt.

"Bild" zufolge hat die Behandlung Westerwelles an der Uniklinik Köln angeschlagen. Im Herbst 2014 hatte er eine Knochenmarktransplantation bekommen.

Im Video: Westerwelle erkrankte 2014 an Leukämie

imago
Der Kampf gegen akute Leukämie ist besonders schwer. Daher sind Prognosen und Planungen schwierig. Blutkrebs wird als akut bezeichnet, wenn sie sich innerhalb weniger Wochen entwickelt. Betroffene müssen so rasch wie möglich mit einer Chemotherapie behandelt werden.

Nach dem sensationellen Wahlerfolg von 2009 mit 14,6 Prozent für die FDP hatte Westerwelle in der schwarz-gelben Bundesregierung den Posten des Außenministers und Vizekanzlers übernommen. Der in Bad Honnef bei Bonn geborene Jurist kümmerte sich seit der Bundestagswahl im September 2013, bei der die FDP den Einzug ins Parlament verpasst hatte, vor allem um den Aufbau seiner Stiftung in Berlin.

Am Wohl seiner Partei nimmt Westerwelle offenbar unvermindert Anteil. FDP-Chef Christian Lindner berichtete, dass sein Vor-Vorgänger ihm unlängst zur Wiederwahl gratuliert habe.

flo



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kasam 01.06.2015
1. Da kann
man nur gratulieren und ihm das Beste wünschen. Hut ab und weiterhin gute Besserung.
colinchapman 01.06.2015
2. Alles Gute
Leider hatte das Westerwelle-Bashing erst ein Ende, als er an Krebs erkrankte. Ich wünsche Herrn Westerwelle alles Gute. Die Chancen bei Leukämie sind leider nicht wirklich gut, aber ich wünsche ihm, dass er die Ausnahme von der Regel ist. Ich kann ihm nachfühlen, ich habe vor fünf Jahren den Darmkrebs besiegt.
petrasha 01.06.2015
3. alles gute
man kann sich nur freuen, wenn sich herr westerwelle erfolgreich gegen seine krankheit durchsetzt. hoffen wir, es gelingt ihm weiterhin so gut. viel erfolg!
urknallmarinchen@yahoo.de 01.06.2015
4. Nein, nicht schon wieder...
Guido, werde gesund und genieße Dein Leben. Jetzt, wo sich die FDP unter Lindner wieder an die 5%-Hürde zuruckgekämpft hat, wäre alles andere wohl eher kontraproduktiv.
Kein Gutmensch 01.06.2015
5. Ich persönlich halte Westerwelle ...
... für ein politisches Windei, der echten Liberalismus an die Wand gefahren hat. Aber ich wünsche ihm für seine Gesundheit alle Gute und viel Kraft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.