Euro-Krise Merkel fordert von EU-Ländern mehr Anstrengungen

Kurz vor dem EU-Gipfel ermahnt die Kanzlerin die europäischen Krisenstaaten zu mehr Eigeninitiative. Statt auf "den nächsten Geldtopf" zu schauen, müssten sie wettbewerbsfähiger werden, sagt Angela Merkel. Erst dann hätten sie Solidarität verdient.

Kanzlerin Merkel: "Wettbewerbsfähiger werden"
AP

Kanzlerin Merkel: "Wettbewerbsfähiger werden"


Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat von den EU-Partnern mit deutlichen Worten größere gemeinsame Anstrengungen für mehr Wettbewerbsfähigkeit verlangt. "Wenn immer nur geguckt wird, wo ist der nächste Geldtopf zu bekommen, dann ist das auch nicht das Erste. Sondern das Erste ist, mal zu überlegen: Wie werden wir gemeinsam wettbewerbsfähiger", sagte die CDU-Vorsitzende an diesem Montag in Berlin vor rund 600 Mandatsträgern der Union bei einer Veranstaltung zum gemeinsamen Wahlprogramm.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 26/2013
Türkei: Der Aufstand gegen Erdogan

Die mahnenden Worte sagte Merkel kurz vor dem EU-Gipfel in Brüssel. Dort soll am Donnerstag und Freitag auch über weitere Reformschritte für mehr Wachstum gesprochen werden.

Sie werde in Brüssel sehr deutlich darauf hinweisen, dass nicht nur Fiskalstabilität und mehr Aufsicht über die Banken notwendig seien, sagte Merkel. "Sondern wir brauchen auch ein gemeinsames Verständnis über das, was unsere gemeinsame Wettbewerbsfähigkeit ausmacht." Die Kanzlerin warnte: "Wenn immer nur gedacht wird, da kommen vielleicht Kräfte von außen, die uns in Europa etwas nicht gönnen, das ist nicht der richtige Ansatz." Zunächst müsse jeder in der Europäischen Union seine Hausaufgaben machen. "Und wer dann noch Solidarität und Unterstützung braucht, kann auf diesem gemeinsamen Fundament auch Unterstützung bekommen. Aber nicht umgekehrt."

Während Deutschland nahe an einem Anteil von drei Prozent am Bruttoinlandsprodukt für Forschungsausgaben sei, kenne sie Länder, die hier unter einem Prozent lägen. "Man kann nicht eine gemeinsame Währung haben und in gravierenden Fragen der Zukunft völlig unterschiedliche Wege gehen", sagte Merkel. Auch die Entscheidungen von EU-Kommission und -Parlament müssten sich an der Wettbewerbsfähigkeit Europas ausrichten.

Merkel will beim kommenden EU-Gipfel eine Einigung auf Kriterien erreichen, wie Wettbewerbsfähigkeit in der EU gemessen werden kann. In einem zweiten Schritt sollen sich Staaten auf Reformen etwa in der Wirtschafts- und Forschungspolitik verpflichten, die dann von der EU-Kommission überwacht werden sollen.

fab/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RudiLeuchtenbrink 24.06.2013
1. gute Worte,
Zitat von sysopAPKurz vor dem EU-Gipfel ermahnt die Kanzlerin die europäischen Krisenstaaten zu mehr Eigeninitiative. Statt auf "den nächsten Geldtopf" zu schauen, müssten sie wettbewerbsfähiger werden, sagt Angela Merkel. Erst dann hätten sie Solidarität verdient. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/euro-krise-merkel-fordert-von-eu-laendern-mehr-anstrengungen-a-907581.html
dann warten wir mal ab bis sie wieder daheim ist. Wenn Hollande und seine Kollegen aus Italien, Spanien Griechenland, Portugal etc. sie in die Mange genommen haben.
ausgetretenes_mitglied 24.06.2013
2. Dumpinglöhne für ganz Europa
Zitat von sysopAPKurz vor dem EU-Gipfel ermahnt die Kanzlerin die europäischen Krisenstaaten zu mehr Eigeninitiative. Statt auf "den nächsten Geldtopf" zu schauen, müssten sie wettbewerbsfähiger werden, sagt Angela Merkel. Erst dann hätten sie Solidarität verdient. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/euro-krise-merkel-fordert-von-eu-laendern-mehr-anstrengungen-a-907581.html
"Dumpinglöhne für ganz Europa!", das verbirgt sich hinter dem harmlos klingenden Begriff "Wettbewerbsfähigkeit", was Madame Kanzler für das übrige Europa fordert. Die Deutschen sind die Chinesen Europas, was die Lohnentwicklung der letzten Jahre/Jahrzehnte anbelangt.
hmm27 24.06.2013
3. Frau Merkel,
Sie haben Ihre Bananen der Solidarität anderer Menschen zu verdanken, die mutig die Mauer einrissen, als Sie sich feige versteckten... Und wo bleibt überhaupt Ihre Leistung? Politik ist doch mehr, als krampfhaft zu versuchen, das Zittern seiner Hände zu unterdrücken... Ihrer Politik der ruhigen Hand haben wir wohl auch Ihren Wahlkrampf zu verdanken...
Baikal 24.06.2013
4. Zwar weiß das Murksel
nicht was das ist: Wettbewerbsfähigkeit, aber es klingt so wunderbar kompetent. Fehlt nur noch Schuldentragfähigkeit und Murksel kann VWL lehren.
PantheraOnca 24.06.2013
5. Fordern
sollte die lieber, dass die Spionage aufhört und die Verantwortlichen dafür ordentlich belangt werden. Aber Mutti hat ja Angst, die Backen aufzumachen. Kennt sie noch von früher aus Moskau...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.