Wahlkampf für schwächelnde Grüne Jetzt muss Joschka Fischer ran

Die Grünen schwächeln seit Monaten - kurz vor der Europawahl holen sie sich jetzt prominente Hilfe: Exaußenminister Joschka Fischer macht Wahlkampf für seine Partei. Eine kleine Sensation.

Von

Exaußenminister Fischer: Seltene Unterstützung für die Grünen
DPA

Exaußenminister Fischer: Seltene Unterstützung für die Grünen


Berlin - Joschka Fischer ist zwar schon eine Zeitlang raus aus der großen Politik, aber die Öffentlichkeit scheut er deswegen nicht. Kürzlich machte er Werbung für BMW und setzte sich in einen Elektrowagen. In der Ukraine-Krise fand er deutliche Worte in Richtung Russland. Nur die Grünen ließ er zuletzt so weit links liegen, dass es fast so wirkte, als wolle er mit ihnen nichts mehr zu tun haben.

Insofern ist es eine kleine Sensation, dass Fischer sich am kommenden Montag mal wieder im Kreis seiner Expartei zeigt. In Berlin absolviert er einen Wahlkampfauftritt für die Grünen. In der Kaiserin-Friedrich-Stiftung spricht er zum Thema "Friedensmacht Europa - Herausforderung Ukraine". Parteichef Cem Özdemir eröffnet, Spitzenkandidatin Rebecca Harms ist auch da. Ein bisschen wird es sein wie früher.

In der Grünen-Zentrale tritt man zwar dem Eindruck entgegen, es handele sich bei dem Termin um einen klassischen Wahlkampfauftritt. Der Rahmen sei gediegen, heißt es. Neben den Spitzengrünen sei auch ein polnischer Publizist eingeladen. Aber natürlich kommt der Partei die außergewöhnliche Hilfe des ehemaligen Spitzenmanns sehr gelegen.

Kleiner Coup von Parteichef Özdemir

Knapp eine Woche vor der Europawahl ist den Grünen viel Aufmerksamkeit gewiss. Auch neun Jahre nach seinem Abtritt aus der Bundespolitik zieht Fischer noch immer. Und dass er sich dem derzeit dominierenden Thema - der Ukraine-Krise - widmet, dürfte zusätzlich helfen.

Bei den Grünen hofft man, dass im Wahlkampf-Endspurt ein wenig von Fischers Glanz auf die Partei abfällt. Die Grünen leiden noch immer unter ihrem schwachen Ergebnis bei der Bundestagswahl, das ihnen seitdem anklebt. Die Umfragen sehen sie kurz vor der Europawahl bei rund zehn Prozent. Mit der neuerlichen Oppositionsrolle scheinen viele in der Partei noch zu fremdeln, nachdem man so lange vom Mitregieren geträumt hatte.

In jedem Fall ist der Fischer-Termin ein kleiner Coup. Für die europäischen Grünen macht seine Firma Joschka Fischer & Company (JFC) zwar die Dachkampagne für die Europawahl. Aber das Verhältnis zwischen dem Exaußenminister und seinen deutschen Parteifreunden galt zuletzt als gestört. Aus dem Bundestagswahlkampf hielt er sich komplett heraus, auch der Feier zum 30. Geburtstag der Bundestagsfraktion blieb er im vergangenen Jahr fern.

Jetzt hat er ausnahmsweise mal zugesagt. Und viele Grüne hoffen, dass das Verhältnis zum Exfrontmann endlich wieder freundlicher wird.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 117 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tijeras 14.05.2014
1. Oh Gott
Zitat von sysopDPADie Grünen schwächeln seit Monaten - kurz vor der Europawahl holen sie sich jetzt prominente Hilfe: Ex-Außenminister Joschka Fischer macht Wahlkampf für seine Partei. Es ist eine kleine Sensation. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/europawahl-joschka-fischer-im-wahlkampf-fuer-gruene-a-969312.html
Den Teufel mt dem Beelzebub austreiben.
chuckal 14.05.2014
2. Bitte nicht....
Er soll sich doch inmitten seines Lachs-Carpaccios und der Pulle Sancerre seine Spiegel polieren. Er soll sich über seinen Lebens-Coup tüchtig freuen und sich für historisch halten. Er soll mit denen anstoßen, die früher durch Wasserwerfer vor ihm geschützt werden mussten. Er soll das antibürgerliche in seinem Leben in Dokumentarfilmen von Adepten feiern. Aber er soll vor allem verschwinden.
reznikoff2 14.05.2014
3.
Zitat von sysopDPADie Grünen schwächeln seit Monaten - kurz vor der Europawahl holen sie sich jetzt prominente Hilfe: Ex-Außenminister Joschka Fischer macht Wahlkampf für seine Partei. Es ist eine kleine Sensation. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/europawahl-joschka-fischer-im-wahlkampf-fuer-gruene-a-969312.html
Bitte nicht. Bitte nicht wieder den bräsigen Moppel. Habt Gnade!
andreas.mueller 14.05.2014
4. Kontraindikator
Die Bundesgrünen habe ich vor einiger Zeit in eine Blechdose gesteckt: unwählbar. Fischers Rückkehr ist der finale Anlass, jetzt auch einen Deckel auf diese Dose zu löten.
gesell7890 14.05.2014
5. dann wird es
kein Sinkflug, sondern freier fall.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.