Korruptionsverfahren: Wulff soll gegen seinen Ex-Sprecher aussagen

Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll als Zeuge im Korruptionsverfahren gegen seinen ehemaligen Sprecher vernommen werden. Olaf Glaeseker steht wegen Bestechlichkeit vor Gericht - auch gegen Wulff selbst läuft noch ein Verfahren.

Glaeseker und Wulff (Archivbild): Genehmigung zur Aussage erteilt Zur Großansicht
dapd

Glaeseker und Wulff (Archivbild): Genehmigung zur Aussage erteilt

Hannover - Ex-Bundespräsident Christian Wulff soll im Korruptionsverfahren gegen seinen ehemaligen Vertrauten Olaf Glaeseker als Zeuge aussagen. Die Genehmigung, Wulff vernehmen zu können, holte sich die Staatsanwaltschaft Hannover bei der niedersächsischen Landesregierung ein.

Regierungssprecher Franz-Rainer Enste bestätigte am Freitag, das Kabinett habe in seiner Sitzung am 12. Juni über den Antrag der Staatsanwaltschaft beraten und das Einverständnis erteilt. Die Strafverfolger rechnen damit, im Spätsommer oder Herbst "belastbare Ergebnisse" zu dem Glaeseker-Ermittlungsverfahren vorlegen zu können.

Laut niedersächsischem Ministergesetz unterliegen Mitglieder der Landesregierung auch dann der Verschwiegenheitspflicht, wenn sie ausgeschieden sind. Deshalb ist eine Genehmigung nötig. Diese dürfe nach dem Gesetz aber nur verweigert werden, wenn das Wohl des Bundes oder eines Bundeslandes gefährdet sei, erklärte der Regierungssprecher. "Dafür gab es in diesem Fall keine Anhaltspunkte."

Gegen Wulffs ehemaligen Sprecher wird im Zusammenhang mit dem Lobbytreffen "Nord-Süd-Dialog" wegen Bestechlichkeit ermittelt. Er war damals der Regierungssprecher von Ministerpräsident Wulff. Ermittelt wird auch gegen den Party-Veranstalter Manfred Schmidt. Im Dezember entband Wulff Glaeseker von seinen Aufgaben, im Februar erklärte der CDU-Politiker dann seinen Rücktritt als Bundespräsident.

Seitdem ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover auch gegen Wulff wegen eines Sylt-Urlaubs mit dem Filmproduzenten David Groenewold. Es geht um den Verdacht der Vorteilsnahme. Auch in dem Ermittlungsverfahren gegen Wulff und Groenewold will die Staatsanwaltschaft spätestens im Herbst "belastbare Ergebnisse" vorlegen.

Wann Wulff gehört werden soll, war zunächst nicht bekannt. "Zu Einzelheiten der Vernehmung sagen wir nichts", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Hans-Jürgen Lendeckel.

heb/dpa/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Spätrömische Dekadenz
kdshp 22.06.2012
Zitat von sysopEx-Bundespräsident Christian Wulff soll als Zeuge im Korruptionsverfahren gegen seinen ehemaligen Sprecher vernommen werden. Olaf Glaeseker steht wegen Bestechlichkeit vor Gericht - auch gegen Wulff selbst läuft noch ein Verfahren. Ex-Bundespräsident Wulff soll gegen Ex-Sprecher Glaeseker aussagen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,840374,00.html)
Hallo, es ist beschäment zu sehen wie ien herr wullf für nicht mal 2 jahre "arbeit" bis an sein lebensende 200.000 euro pa bekommt PLUS büro/sekretärin/dienstwagen/fahrer. Der mann kostet uns gott lob er lebe lange ca. 20mil euro UND DAS FÜR WAS?
2. Geht doch wieder so aus...
crocodil 22.06.2012
.wie eine Krähe gratz der anderen kein Auge aus Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen genauso ins Leere. Zum Schluss wir er freigesprochen, wegen seinen erhaltenen "Vergünstigungen". Getreu dem Motto: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.
3.
uezegei 22.06.2012
Da stehen also dann zwei Krähen vor Gericht. Wetten, dass am Ende noch beide alle Augen haben ?
4. Das Ganze ist so lächerlich....
hesse 22.06.2012
Zitat von sysopEx-Bundespräsident Christian Wulff soll als Zeuge im Korruptionsverfahren gegen seinen ehemaligen Sprecher vernommen werden. Olaf Glaeseker steht wegen Bestechlichkeit vor Gericht - auch gegen Wulff selbst läuft noch ein Verfahren. Ex-Bundespräsident Wulff soll gegen Ex-Sprecher Glaeseker aussagen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,840374,00.html)
...und uninterressant, dass man nur den Kof schütteln kann.
5. Was...
Airkraft 22.06.2012
Zitat von sysopEx-Bundespräsident Christian Wulff soll als Zeuge im Korruptionsverfahren gegen seinen ehemaligen Sprecher vernommen werden. Olaf Glaeseker steht wegen Bestechlichkeit vor Gericht - auch gegen Wulff selbst läuft noch ein Verfahren. Ex-Bundespräsident Wulff soll gegen Ex-Sprecher Glaeseker aussagen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,840374,00.html)
dabei wohl noch raus kommen soll/wird? Der "Fall" ist doch längst "gegessen" und hören kann's wohl auch schon lange niemand mehr!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Christian Wulff
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Fotostrecke
Ex-Präsident Wulff: Das Leben danach