Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

FDP-Wählerschelte: "Die Masse ist meinungslos"

Warum sind die Liberalen in der Wählergunst so abgestürzt? Frankfurts FDP-Chef Pfeil glaubt, die Erklärung gefunden zu haben: Die Bevölkerung sei einfach zu schlecht gebildet. Er verzweifle daran, dass sich die Wähler nicht schlauer machten.

FDP-Politiker Pfeil: "Mehrheit hat keine politische Bildung" Zur Großansicht
DPA

FDP-Politiker Pfeil: "Mehrheit hat keine politische Bildung"

Frankfurt am Main - Sie haben einiges versucht in den letzten Monaten: Die Liberalen haben ihren Parteivorsitzenden gewechselt, einen neuen Fraktionschef eingesetzt, sich mal als proeuropäische Partei, mal als schärfste Euro-Kritiker zu profilieren versucht - doch nichts half. Es hagelte eine Wahlniederlage nach der anderen. Zuletzt kam die Partei bei den Berliner Abgeordnetenhauswahlen auf 1,8 Prozent.

Den Aktionismus hätte man sich womöglich sparen können, meint Dirk Pfeil. Denn der FDP-Chef in Frankfurt am Main glaubt, den Grund für die miserablen Ergebnisse gefunden zu haben. Schuld ist demnach nicht die Partei, sondern ganz einfach der Wähler, genauer gesagt: dessen schlechte Bildung.

Dirk Pfeil, 63 Jahre alt, Mitglied im hessischen FDP-Parteipräsidium, hat der "Frankfurter Neuen Presse" ein interessantes Interview gegeben. Es geht um lokale Themen ("Die Frage der Straßenreinigungsgebühr ist noch nicht zu Ende diskutiert", erklärt Pfeil), aber auch um das große Ganze. Pfeil sagt, dass die Mehrheit der Bevölkerung "keine politische Bildung genossen hat. Die Masse ist meinungslos, sprachlos". Das sei schlimm.

Die Aussage verwunderte den Interviewer ein wenig. Er fragte nach: "Also sind die Wähler zu ungebildet, um die Botschaft der FDP zu verstehen?"

Pfeil antwortete: "Die Masse ja. Deswegen werden wir nie eine Volkspartei. Liberal zu sein, ist keine Massenmeinung."

Im Gespräch ging es auch um das miserable Ergebnis bei den Berliner Wahlen, bei denen die Piratenpartei neun Prozent erreichte. Pfeil wurde gefragt, ob es ihn ärgere, dass die Piraten in Berlin viermal so viele Stimmen bekommen haben wie die FDP. Der Politiker sagte, dass er es aufgegeben habe, sich darüber zu ärgern. "Ich verzweifle am mangelnden Willen der Wähler, sich ein bisschen schlauer zu machen."

Pfeil ist nicht nur liberaler Lokalpolitiker, sondern auch Insolvenz-Experte: Mit dem Abwickeln einer Organisation, die kein Kapital hat und kein Vertrauen mehr genießt, kennt er sich also aus. Das macht seinen Kommentar zur Lage der FDP umso interessanter.

fab

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 857 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
deus-Lo-vult 27.09.2011
Zitat von sysopWarum sind die Liberalen in der Wählergunst so abgestürzt? Frankfurts FDP-Chef Pfeil glaubt, die Erklärung gefunden zu haben:*Die Bevölkerung*sei einfach zu schlecht gebildet. Er verzweifle daran, dass sich die Wähler nicht schlauer machten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,788532,00.html
Fein! So schießt sich die FDP weiter in Bedeutungslosigkeit. Hoffentlich sind diese so "hoch gebildeten" arroganten Lobbyisten der FDP bald aus der Politik verschwunden. Es kann einem nur noch schlecht werden, wenn man hört und liest was diese Leute von sich geben.
2. ....
DasReptil 27.09.2011
Zitat von sysopWarum sind die Liberalen in der Wählergunst so abgestürzt? Frankfurts FDP-Chef Pfeil glaubt, die Erklärung gefunden zu haben:*Die Bevölkerung*sei einfach zu schlecht gebildet. Er verzweifle daran, dass sich die Wähler nicht schlauer machten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,788532,00.html
Pfeil soll froh sein, dass die Bevölkerung so schlecht gebildet ist, wäre dem nicht so läge der Stimmenanteil der FDP wohl eher im Promillebereich.
3. Was ist der Unterschied zwischen
gsm900, 27.09.2011
Zitat von sysopWarum sind die Liberalen in der Wählergunst so abgestürzt? Frankfurts FDP-Chef Pfeil glaubt, die Erklärung gefunden zu haben:*Die Bevölkerung*sei einfach zu schlecht gebildet. Er verzweifle daran, dass sich die Wähler nicht schlauer machten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,788532,00.html
Hämorrhoiden und der FDP? Erstere quälen auch mündige Bürger.
4. Hm
troy_mcclure 27.09.2011
Zitat von sysopWarum sind die Liberalen in der Wählergunst so abgestürzt? Frankfurts FDP-Chef Pfeil glaubt, die Erklärung gefunden zu haben:*Die Bevölkerung*sei einfach zu schlecht gebildet. Er verzweifle daran, dass sich die Wähler nicht schlauer machten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,788532,00.html
Grundsätzlich hat er mit seiner Aussage recht, dass die Bevölkerung einfach zu schlecht gebildet ist und dass sich die Wähler nicht schlauer machten. Dies Abschneiden der FDP in letzter Zeit gib allerdings Anlaß zur Hoffnung, dass sich das ändert :-)
5. Mein lieber Herr Pfeil
Knippi2006 27.09.2011
da haben Sie ja einen ordentlichen Bock geschossen. Anscheinend sind die über 14%, die noch 2009 die FDP gewählt haben, wie aus heiterem Himmel plötzlich verdummt? Oder ist es genau anders herum - die Leute haben begriffen, dass die FDP für Klientelpolitik, Umverteilung von unten nach oben, und ansonsten für so gut wie nichts steht? Wie eigentlich schon immer, war sie doch seit Bestehen der Bundesrepublik kaum etwas anderes als ein Fähnchen im Wind, welches sich wohlfeil dem stäksten als Koalitionspartner angeboten und sich mehr oder weniger prostituiert hat? Das, genau das ist angekommen in der Bevölkerung - und mit Ihrer Wählerschelte haben sie den nächsten Nagel in ihren Sargdeckel geschlagen. Wohl bekomms.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Liberale: Ist die FDP noch zu retten?


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: