S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal: "Homeland" im Kanzleramt

Eine Kolumne von Jan Fleischhauer

Merkel und Kohl (1991 auf dem CDU-Parteitag): An den Kanzler herangeführt Zur Großansicht
DPA

Merkel und Kohl (1991 auf dem CDU-Parteitag): An den Kanzler herangeführt

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum uns Angela Merkel mit ihrer Atomwende in die Energieabhängigkeit von Russland geführt hat? Die Antwort der Verschwörungstheoretiker ist verblüffend einfach: Die Kanzlerin ist eine Schläferin des KGB.

Dem Ostler ist nicht zu trauen, irgendwie hat man es immer geahnt. Wer von Kindheit an darauf gedrillt wurde, seine Gefühle und Gedanken zu verbergen, dem ist die Doppelgesichtigkeit zur zweiten Natur geworden. "Tarnen und Täuschen sind die Überlebensmuster, die Menschen während der Diktatur einzuüben gezwungen waren", schrieb der Sozialpsychologe Tilman Allert vor einigen Tagen in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" über die "strategische Unaufrichtigkeit" als Lebenshaltung.

Wir hätten also gewarnt sein sollen. Stattdessen haben wir 16 Millionen potentielle Schläfer ins Land gelassen. Jetzt sind sie unter uns. Eine von ihnen sitzt sogar schon im Kanzleramt.

Lassen wir uns nicht durch die Fassade täuschen, die ist immer harmlos. Angela Merkel bringt alles mit, was es braucht, um sich nach oben zu schleichen: große Anpassungsfähigkeit gepaart mit hoher Intelligenz, dazu einen nahezu unerschöpflichen Geduldsspeicher. Seit bald acht Jahren regiert sie nun in Deutschland, und doch ist sie uns ein Rätsel geblieben. Wir wissen bis heute nicht, was sie wirklich denkt. Oder was sie will. Oder wo sie herkommt.

Was wollte Merkel in der Geburtsstadt Stalins?

Zum Glück gibt es mutige Menschen in Deutschland, die sich noch trauen, nach der Wahrheit zu suchen. Dem Piper Verlag in München verdanken wir ein Buch über das "erste Leben der Angela M.", das mit der "Legende von der patriotischen Pfarrerstochter" aufräumt. Jetzt wissen wir: Merkel hat nicht nur gut Russisch gesprochen. "Sie lernte mit Begeisterung Russisch." Auch ihre Reisen waren nicht so unverfänglich, wie man uns später weismachen wollte. Als sie einmal durch die Sowjetunion fuhr, musste sie unbedingt nach Gori, "in die Geburtsstadt Stalins". Wenn Sie "Homeland" gesehen haben, wissen Sie, worauf es hinausläuft. Man muss die Puzzleteile nur richtig zusammenfügen, dann ergibt sich ein Bild: "She has been turned."

Es existiert im Fall Merkel eine eigene Theorie, auf der alles aufbaut. Man findet sie auch in dem Piper-Buch, allerdings nur codiert. Manche Dinge traut man sich selbst in München nicht offen auszusprechen, dafür braucht es SPON.

Die Theorie sieht so aus: Als im Herbst 1989 die Machthaber in Moskau realisieren, dass die DDR nicht mehr zu halten ist, setzen Sie die KGB-Agenten Wolfgang Schnur und Lothar de Maizière in Marsch, die junge Physikerin Angela Merkel an Helmut Kohl heranzuführen. Unauffällig verbringt die Neupolitikerin die nächsten Jahre in der Nähe des alternden Kanzlers - abwartend, beobachtend, ein lernendes, sich selbst perfektionierendes System. Im März 2011 schlägt ihre große Stunde, die Schläferin erwacht: Im Handstreich führt sie Deutschland mit der Atomwende in die Energieabhängigkeit von Russland. Energiepolitik ist Sicherheitspolitik, wie jeder weiß, der in Machtkategorien denkt. Jetzt wird in Moskau entschieden, ob bei uns die Lichter brennen, nicht mehr in Krümmel oder Philippsburg.

Okay, Sie mögen das für eine irre Verschwörungstheorie halten - und damit haben Sie zweifellos Recht. Aber wie man in diesen Tagen sieht, macht die Merkel-Dämonisierung auch vor nachdenklicheren Beobachtern nicht halt. Die These, dass die Frau aus Templin die Bundesrepublik in eine DDR light verwandeln wolle, schafft es bis in die großen Feuilletons.

Da ist die Kanzlerin keine Schläferin des KGB, aber dafür ein böser Geist, der ganz Deutschland in den ewigen Schlaf versetzen will. Auch hier ist es die demonstrative Harmlosigkeit, die sie so gefährlich macht. Oder wie es Reinhard Mohr mit einem guten Gespür für Aporien angemerkt hat: "Sie tut nichts, beherrscht aber gerade dadurch das ganze Volk. Sie hat zu keinem Thema eine klare Meinung, drückt diese aber dem ganzen Land auf. Klingt fast ein bisschen teuflisch."

Sie will länger regieren als Kohl

Die Klage, dass die Kanzlerin sich dem Wahlkampf verweigere, ist ein wenig eigenartig, wenn man darüber nachdenkt. Bisher war es noch immer die Aufgabe der Opposition, für einen lebendigen Wahlkampf zu sorgen. Aber offenbar ist die Situation bei den Sozialdemokraten so verzweifelt, dass man auch für diese Aufgabe die Kanzlerin braucht.

Im linken Lager klammert man sich jetzt an die Hoffnung, die ein anderes Merkel-Buch genährt hat: Dass die Kanzlerin nach der Hälfte der nächsten Legislatur die Macht abgibt, um sich nach Europa oder wohin auch immer zu verabschieden. Früher hat man auf den Kanzlersturz hingearbeitet, heute träumt man von der Ablösung durch Selbstdemontage.

Was den freiwilligen Rückzug angeht, können die Merkel-Verächter lange warten, fürchte ich. Wenn die Kanzlerin ein Ziel vor Augen hat, dann ist es, länger zu regieren als Helmut Kohl. Sollte ihr das gelingen, hätten wir also noch mindestens neun Merkel-Jahre vor uns. Genug Zeit für weitere Theorien.

Man könnte sich zum Beispiel mal fragen, wer eigentlich dahintersteckt, dass auch im Bundespräsidialamt inzwischen ein Ostler sitzt. Angeblich sind Sigmar Gabriel und Jürgen Trittin dafür verantwortlich.

Aber hey, Hand aufs Herz: Wer soll das glauben?

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 268 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Abhängigkeit von Rußland
derweise 16.05.2013
Zitat von sysopDPAHaben Sie sich schon mal gefragt, warum uns Angela Merkel mit ihrer Atomwende in die Energieabhängigkeit von Russland geführt hat? Die Antwort der Verschwörungstheoretiker ist verblüffend einfach: Die Kanzlerin ist eine Schläferin des KGB. Fleischhauer über Angela Merkel - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-ueber-angela-merkel-a-900157.html)
Die Abhängigkeit von Rußlands Gasprodukten ist nicht nur Merkel anzulasten: da hat auch Gas - Gerd schuld!
2. Double standard
Heitgitsche 16.05.2013
Merkel wird von ihresgleichen freigesprochen. 15 Millionen Deutscher wurden aus Osteuropa wegen vermutetem Mitläufertums vertrieben. Diese werden heute noch von Linken als Revanchisten beschimpft
3. Rätsel-Merkel
albrechtstorz 16.05.2013
Zitat von sysopDPAHaben Sie sich schon mal gefragt, warum uns Angela Merkel mit ihrer Atomwende in die Energieabhängigkeit von Russland geführt hat? Die Antwort der Verschwörungstheoretiker ist verblüffend einfach: Die Kanzlerin ist eine Schläferin des KGB. Fleischhauer über Angela Merkel - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-ueber-angela-merkel-a-900157.html)
Tscha, und Fleischhauer ist Krypto-Linker der im Auftrag von Castro, Merkel und Che (Sie wussten nicht? der ist garnicht tot) durch seine krassen Kommentare die rechtskonservative Intelligenz desavouieren soll. Nun ja. Tatsächlich weiß niemand, was Merkel antreibt. Kein Wunder, dass Verschwörungstheorien schwelen. Aber das lenkt alles nur von einem ab: dass Merkel, warum auch immer, Deutschland in den Ruin treibt.
4. Ich bin VT
nano-thermit 16.05.2013
Aber denn Mist hab ich noch nie gehört. Aber ich kenne mehrere Gebäude, bestehend aus 400.000 Tonnen Stahl und Beton, die sich jeweils in 10 Sekunden pulverisiert haben. Sprich 40.000 Tonnen Material pro Sekunde. Und das OHNE Sprengstoff! Klingt doch viel glaubwürdiger als der mickrige Artikel hier!
5.
josifi 16.05.2013
Zitat von sysopDPAHaben Sie sich schon mal gefragt, warum uns Angela Merkel mit ihrer Atomwende in die Energieabhängigkeit von Russland geführt hat? Die Antwort der Verschwörungstheoretiker ist verblüffend einfach: Die Kanzlerin ist eine Schläferin des KGB. Fleischhauer über Angela Merkel - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-ueber-angela-merkel-a-900157.html)
Kleine Geschichtsnachhilfe: Den KGB gibt´s seit zwölf Jahren nicht mehr. Sollten Sie eigentlich wissen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema S.P.O.N. - Der Schwarze Kanal
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 268 Kommentare
Jan Fleischhauer
Fotostrecke
Kanzlerin: Merkel und die DDR

Facebook

Anzeige