Thüringen Unbekannte zünden geplantes Flüchtlingsheim an

Erneut hat ein Gebäude gebrannt, das als Flüchtlingsunterkunft dienen soll: Laut Polizei legten Unbekannte Feuer in einem Wohnhaus im thüringischen Gerstungen.


Unbekannte haben im thüringischen Gerstungen ein für die Unterbringung von Flüchtlingen bereitgestelltes Wohnhaus angezündet. Die Eigentümerin hatte das leerstehende Gebäude als Unterkunft angeboten, teilte die Gothaer Polizei mit.

In der Nacht zum Freitag legten die Täter den Angaben zufolge das Feuer. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus und schließen einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus.

Nun untersuchen Landeskriminalamt und Staatsschutz den Fall. Der Sachschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Ein Zeuge hatte den Brand in dem Haus bemerkt und die Polizei alarmiert. Verletzt wurde niemand.

In den vergangenen Wochen und Monaten hat es in Deutschland zahlreiche Angriffe auf Flüchtlingseinrichtungen gegeben. Zuletzt brannte am Mittwoch eine geplante Unterkunft im saarländischen Gersheim.

Übergriffe in Deutschland 2015
Mehrere Vorkommnisse
Brandanschläge
Übergriffe auf Flüchtlinge
Weitere Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte
Quelle: Amadeu Antonio Stiftung und Pro Asyl / Polizei / eigene Recherchen / dpa
Stand: 7. Januar 2016

kev/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.