Nordrhein-Westfalen Unbekannte werfen Steine auf Flüchtlingsheim

In Borken in Nordrhein-Westfalen ist eine Unterkunft für Flüchtlinge angegriffen worden. Die Täter warfen Steine durch die Fenster, in einem Zimmer schliefen zu diesem Zeitpunkt vier Kinder.


In der Nacht haben unbekannte Täter faustgroße Steine durch zwei Fenster einer Flüchtlingsunterkunft im nordrhein-westfälischen Borken geworfen. Die Taten ereigneten im Abstand von einer halben Stunde.

In dem einen angegriffenen Raum schliefen zu diesem Zeitpunkt vier Kinder, in dem anderen Zimmer hielten sich fünf Flüchtlinge auf. Die Steine zerstörten die Fensterscheiben, richteten darüber hinaus aber keine größeren Schäden an. Verletzt wurde niemand.

In der Nähe der Unterkunft wurden zwei Männer und eine Frau gesehen, die sich nach dem Steinwurf mit Fahrrädern entfernten. "Ein fremdenfeindlicher Hintergrund ist in beiden Fällen anzunehmen", sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck in Münster. "Die Abteilung Staatsschutz des Polizeipräsidiums Münster hat deshalb die Ermittlungen übernommen."

Seit Monaten steigt die Zahl der Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland, doch die Täter werden selten gefasst. Laut einem Bericht der "Zeit" gibt es nach insgesamt 222 fremdenfeindlichen Angriffen nur zwölf Anklagen.

Forum
Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.

syd/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.