Flutopfer Soforthilfe für Unternehmen rollt an

Für die vom Hochwasser geschädigten Unternehmen beginnt einen Tag nach Verabschiedung des Flutopfer-Solidaritätsgesetzes die Auszahlung der Soforthilfe. Bis zu 15.000 Euro können betroffene Firmen beantragen. Der Bund zahlt unter anderem 200 Millionen Euro Soforthilfe für geschädigte Unternehmen.




Aufräumarbeiten laufen: Unternehmen werden mit Soforthilfe gestärkt
DDP

Aufräumarbeiten laufen: Unternehmen werden mit Soforthilfe gestärkt

Hamburg - Während die Aufräumarbeiten allerorts auf Hochtouren laufen, wird die Höhe der Schäden zunehmend bezifferbar. Allein für Sachsen wird der Flutschaden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums auf vier Milliarden Euro geschätzt. Bundesweit soll die Flut in der Landwirtschaft nach Angaben der Bundesregierung Schäden von 287 Millionen Euro verursachen.

Der Wiederaufbau der vom Hochwasser zerstörten Straßen und Brücken in Deutschland wird nach Einschätzung des ADAC bis zu 1,2 Milliarden Euro kosten. Es werde bis zu einem halben Jahr dauern, bis die schlimmsten Schäden am Straßennetz beseitigt seien. Bis zu drei Jahre würden vergehen, ehe die Infrastruktur komplett wiederhergestellt sei.

In Niedersachsen beginnen die Bürger jetzt, die Schäden an ihren Häusern aufzulisten. "Die letzten Arbeiten sind getan, jetzt können wir bilanzieren", sagte Michael Wieske, Sprecher des Landkreises Lüneburg. In Sachsen werden nach vorläufigen Angaben die durch die Flut verursachten Gesamtschäden auf bis zu 16,5 Milliarden Euro beziffert.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.