Forderung nach Nato-Auflösung Gysi plauderte über linke Placebo-Politik

Peinliche WikiLeaks-Enthüllung: Offiziell will die Linke die Nato abschaffen. Doch Fraktionschef Gregor Gysi beruhigte US-Botschafter Philip Murphy, die Forderung sei nur vorgeschoben, um Fundis in der Partei ruhigzustellen. Das zeigt eine Geheimdepesche, die dem SPIEGEL vorliegt.

Gregor Gysi: Der Politiker der Linken vermutet einen Übersetzungsfehler
DPA

Gregor Gysi: Der Politiker der Linken vermutet einen Übersetzungsfehler


Hamburg - Auch Linken-Fraktionschef Gregor Gysi gerät durch eine Depesche von US-Botschafter Philip Murphy in Bedrängnis: Gysis Einschätzungen zur Nato-Mitgliedschaft Deutschlands, die Murphy nach einem Gespräch mit dem Politiker in die Heimat sandte, dürften in seiner Partei für Diskussionen sorgen.

Offizielle Linie der Linken ist bislang die Forderung nach einem Ersatz des Bündnisses durch ein Sicherheitssystem unter Einbeziehung Russlands. Im November vergangenen Jahres erläuterte Gysi - dem Dokument zufolge "gesellig und in Plauderlaune" - dem US-Botschafter bei einem Besuch, die Forderung der Linken nach Abschaffung der Nato sei in Wirklichkeit ein Weg, den gefährlicheren Ruf nach einem Rückzug Deutschlands aus dem Bündnis zu verhindern. Für eine Auflösung der Nato sei ja die Zustimmung der USA, Frankreichs und Großbritanniens nötig. Und das sei unrealistisch.

Linke Realos fürchten nun, dass nach Bekanntwerden von Gysis Äußerungen die Fundis in den eigenen Reihen wieder auf Deutschlands Austritt aus der Allianz drängen würden. Gysi selbst kann sich an den genauen Wortlaut des Gesprächs nicht erinnern, vermutet aber Übersetzungsfehler, da "das Gespräch auf Deutsch geführt wurde". So sei die Behauptung in dem Dokument, er habe gegenüber dem Botschafter geprahlt, allein für den bundesweiten Erfolg der Linken verantwortlich zu sein, "auf jeden Fall falsch".



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 124 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
shokaku 18.12.2010
1.
Oh oh. Die Wikileaks-Revolution beginnt ihre eigenen Kinder zu fressen. Da wird die "off with their heads" Fraktion ja bald regen Zulauf finden.
dbraaker 18.12.2010
2. re
tjaja, der gregor ist tatsächlich schlauer (und tatsächlich NOCH opportunistischer) als so mancher meint.
bambule_ 18.12.2010
3. Niveaulos
Es ist schon peinlich, wie ertappte Politiker hierzulande Ausreden suchen, um Schwierigkeiten, die aus den enthüllten Botschaftsdepeschen resultieren, aus dem Weg zu gehen. Was seid ihr doch für charakterschwache Persönlichkeiten.
Easyrider1958, 18.12.2010
4. Wirklich erstaunt bin ich über diese Enthüllung nicht,
Zitat von sysopPeinliche WikiLeaks-Enthüllung:*Offiziell will die Linke*die Nato abschaffen. Doch*Fraktionschef Gregor Gysi*beruhigte US-Botschafter Philip Murphy, die Forderung sei nur vorgeschoben, um Fundis in der Partei ruhigzustellen. Das zeigt eine Geheimdepesche, die dem SPIEGEL vorliegt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,735428,00.html
habe ich doch schon immer gewußt, oder besser geahnt, dass die Partei "Die Linke" das Rad nicht neu erfinden wird...Spaß beiseite...Ich bin Wähler der Partei "Die Linke", hoffe, realitischer Wähler, dass eine Partei so einiges auf der Agenda hat, dass sie bei einer Regierungsbeteiligung nicht wird realisieren können, ist mir schon klar und nachvollziehbar, was ich aber der Linken hoch anrechne und was mich zum Wähler gemacht hat, ist die Tatsache, dass sie zur gängigen Politik der etabilierten Parteien von CSU/CDU, FDP, SPD und Grüne...eine andere Haltung zum Gesellschaftskonzept einnimmt....Die etabilierten Parteien, ausnahmslos ALLE...haben den nicht Selbstständigen in Abhängigkeit beschäftigten Bürger wieder in die Geiselhaft der Unternehmer gebracht, den Dolchstoss hat die SPD mit HartzIV vollendet, dass ging direkt ins Herz der Arbeitnehmerschaft und unsere Gewerkschaften und Sozialverbände haben aus Machtopportunismus mitgemacht....auch fast alle ausnahmslos...jetzt jammern ALLE ausnahmslos..weil Wähler laufen geht.... Ich hoffe die durch mein Wählen ausgezeichnete Geisteshaltung geht beim regieren der Linken nicht gleich verloren..dann haben sie mich sofort als Wähler und Symphatisanten verloren..sofort...seit dem Verrat durch die SPD warte ich nicht mehr lange...
heinervogel 18.12.2010
5. Verstehe nicht
Zitat von sysopPeinliche WikiLeaks-Enthüllung:*Offiziell will die Linke*die Nato abschaffen. Doch*Fraktionschef Gregor Gysi*beruhigte US-Botschafter Philip Murphy, die Forderung sei nur vorgeschoben, um Fundis in der Partei ruhigzustellen. Das zeigt eine Geheimdepesche, die dem SPIEGEL vorliegt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,735428,00.html
Ich verstehe jetzt nicht, was daran ein Skandal oder etwas Schlimmes sein soll. Gysi hat ja völlig Recht, dass die Auflösung der NATO niemals gelingen wird, geschweige denn ein Austritt Deutschlands. Gysi ist Realist und hat doch nicht gemeint, er würde die Extremen damit täuschen wollen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.