Forsa-Daten Koalition stürzt in Umfrage auf Allzeittief

Die Lage der schwarz-gelben Koalition wird immer dramatischer: In einer neuen Forsa-Umfrage rutschen Union und FDP auf 33 Prozent - die FDP würde demnach gar nicht mehr in den Bundestag kommen. Ihren Höhenflug fortsetzen können die Grünen, sie sind der Union auf den Fersen.

Koalitionäre Seehofer, Merkel: Absturz in Umfrage
REUTERS

Koalitionäre Seehofer, Merkel: Absturz in Umfrage


Hamburg - Stuttgart 21, der ständige Streit in der Regierung: Immer mehr Wähler wenden sich einer neuen Umfrage zufolge von Union und FDP ab.

Im wöchentlichen "Wahltrend" von "Stern" und RTL kommen CDU/CSU und FDP zusammen nur noch auf 33 Prozent - es ist der niedrigste Wert, den Union und FDP zusammen je in der Umfrage erzielten.

Für CDU/CSU würden sich 29 Prozent der Wähler entscheiden, zwei Punkte weniger als in der Vorwoche. Verheerend sieht es für die Liberalen aus: Die FDP rutscht um einen Punkt unter die Fünf-Prozent-Marke, mit nur noch vier Prozent müsste sie um den Wiedereinzug in den Bundestag bangen.

Die Grünen indes legen in der Wählergunst immer mehr zu und erreichen mit 25 Prozent einen neuen Höchstwert. Damit liegt die Partei von Cem Özdemir und Claudia Roth nur noch vier Punkte hinter der Union.

Mit zusammen 48 Prozent haben Grüne und SPD einen 15-Punkte-Vorsprung vor Union und FDP. Eine grün-rote Bundesregierung hätte damit im Parlament die absolute Mehrheit der Stimmen - und die Grünen wären in diesem Bündnis der stärkere Partner: Laut der Umfrage stagniert die SPD bei 23 Prozent. In der vergangenen Woche hatten die Grünen in der Umfrage erstmals die Sozialdemokraten überholt.

Unterdessen hat sich die Linke um zwei Punkte auf zwölf Prozent verbessert. Für "sonstige Parteien" würden sich sieben Prozent der Wähler entscheiden.

Schwarz-Gelb stürzt ab - die Grünen triumphieren: Zusammen liegen die drei Oppositionsparteien mit gemeinsam 60 Prozent sogar 27 Punkte vor dem Regierungslager.

Forsa-Chef Manfred Güllner interpretierte im "Stern" die Ergebnisse der Umfrage: Mittlerweile würden auch Wähler aus dem "bürgerlichen" Lager zu den Grünen wandern. "Es sind Leute aus der Mitte, die einen Rechtsruck der Union ablehnen. Die FDP ist für sie keine Alternative mehr. Und die Grünen haben ja auch bürgerliche Wurzeln", so Güllner.

Auch der parteiinterne Zwist um die Rolle des Islam würde der Union schaden. Die Proteste in Stuttgart hätten zudem viele Bürger in ihrem Gefühl bestärkt, dass sich die Politik zu wenig um die Menschen kümmert.

Auf die Frage, weshalb die Regierung nicht vom wirtschaftlichen Aufschwung profitierte, sagte der Forsa-Chef: "Weil er für die meisten Leute kaum spürbar ist. Die Realeinkommen sind jahrelang gesunken, jetzt gibt's brutto etwas mehr, das ändert für die Menschen nicht viel."

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 111 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Riff 13.10.2010
1. Is' doch noch keine Nachricht
Zitat von sysopDie Lage der schwarz-gelben Koalition wird immer dramatischer: In einer neuen Forsa-Umfrage rutschen Union und FDP auf 33 Prozent - die FDP würde demnach gar nicht mehr in den Bundestag kommen. Ihren Höhenflug fortsetzen können die Grünen, sie sind der Union auf den Fersen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,722793,00.html
Warten Sie erst mal die übernächste Umfrage ab ;-)
s.m. 13.10.2010
2. Hoffentlich täusche ich mich.
Zitat von sysopDie Lage der schwarz-gelben Koalition wird immer dramatischer: In einer neuen Forsa-Umfrage rutschen Union und FDP auf 33 Prozent - die FDP würde demnach gar nicht mehr in den Bundestag kommen. Ihren Höhenflug fortsetzen können die Grünen, sie sind der Union auf den Fersen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,722793,00.html
Schade das nächsten Sonntag keine Bundestagswahl ist. Leider steht zu befürchten, dass bis zur nächsten Wahl die Deutschen das Meiste vergessen und/oder verdrängt haben und die Pfeifen in Berlin wieder davonkommen ...
propaganda, 13.10.2010
3. das ist ein sauberes, leicht nachvollziehbares
ergebnis der schwarzgelben politik: auf die schwächsten eindreschen, die mittelschicht gegen die unterschicht aufhetzen und deren ängste schüren, und ansonsten hinterzimmer-politik. es ist geradezu bizarr, dass die deutschen sowas mitmachen; steckt wirklich noch so viel obrigkeitsstaats-hörigkeit in uns?
Broko 13.10.2010
4. Gute, kompetente Politiker - wo sind sie?
Wenn die schwarz-gelbe Koalition nicht merkt, wie ungerecht der deutsche Michel deren jedermann offensichtliche Lobby-Politik empfindet, dann hat sie es auch nicht besser verdient. Auf der anderen Seite: Rot-grüne Politik ist in der Regel sehr, sehr teuer und von jeder Menge Utopien und Phantastereien begleitet - wer will ernsthaft abstreiten, dass dieses Land dem Abgrund entgegendriftet?
nachtkapp 13.10.2010
5. Ganz meine Meinung
Zitat von propagandaergebnis der schwarzgelben politik: auf die schwächsten eindreschen, die mittelschicht gegen die unterschicht aufhetzen und deren ängste schüren, und ansonsten hinterzimmer-politik. es ist geradezu bizarr, dass die deutschen sowas mitmachen; steckt wirklich noch so viel obrigkeitsstaats-hörigkeit in uns?
Aber was mich wirklich erschreckt, ist die Tatsache, dass trotz dieser menschenverachtenden Politik immer noch 33% (1/3) der Wähler Schwarz-Geld wählen würde. Was muss noch geschehen, dass die Menschen die Augen öffnen ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.