Forsa-Umfrage Union verliert einen Punkt, SPD bleibt schwach

Kurz vor Weihnachten stehen die Parteien in der Wählergunst nahezu unverändert: Während die Union in der jüngsten Forsa-Umfrage um einen Punkt auf 38 Prozent fiel, bleibt die SPD bei 26 Prozent. Von den Oppositionsparteien verbesserten sich nur die Grünen, um einen Punkt auf zehn Prozent.


Berlin - Die Union ist in der Wählergunst leicht gefallen: In der wöchentlichen Politumfrage im Auftrag des Hamburger Magazins "Stern" sowie des Fernsehsenders RTL sank sie im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 38 Prozent. Die SPD liegt unverändert bei 26 Prozent.

Keine Änderungen gab es auch bei FDP und Linkspartei: Die Liberalen erreichen in der vierten Woche in Folge 10 Prozent, die Linkspartei kommt wie in der Vorwoche auf 11 Prozent. Die Grünen verbesserten sich um einen Punkt auf 10 Prozent. Für "Sonstige Parteien" würden 5 Prozent der Wähler stimmen.

Mit zusammen 48 Prozent liegen Union und FDP nun nur noch knapp vor SPD, Grünen und Linkspartei mit zusammen 47 Prozent.

2503 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger wurden vom 10. bis 14. Dezember befragt.

flo/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.