Angriffe auf Juden Zahl der antisemitischen Übergriffe in Frankreich gestiegen

Der Antisemitismus breite sich aus wie ein Gift, warnt Frankreichs Innenminister Christophe Castaner. Im vergangenen Jahr seien 74 Prozent mehr antisemitische Übergriffe registriert worden als im vorvergangenen Jahr.

Mann mit Kippa
DPA

Mann mit Kippa


Laut dem französischen Innenministerium hat sich die Zahl der antisemitischen Straftaten um 74 Prozent erhöht. 2018 seien 541 Fälle registriert worden, im Jahr 2017 waren es nach offiziellen Angaben 311 Fälle, sieben Prozent weniger als 2016.

"Der Antisemitismus breitet sich aus wie ein Gift", sagte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner im Pariser Vorort Sainte-Genevieve-des-Bois. Dort war der jüdische Ilan Halimi 2006 verschleppt und drei Wochen lang gefoltert worden.

Auch in Paris gab es mehrere antisemitische Vorfälle

Der 23-Jährige starb, während er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ein Denkmal für den jungen Mann wurde kurz vor seinem 13. Todestag am Mittwoch geschändet. Ein Baum, der zu Ehren Halimis gepflanzt worden war, wurde durchgesägt.

Castaner sagte, die Regierung werde Antisemitismus bekämpfen.

Auch in Paris hatten am Wochenende mehrere antisemitische Vorfälle für Empörung gesorgt. Unter anderem wurden Briefkästen mit dem Porträt der Auschwitz-Überlebenden Simone Veil mit Hakenkreuzen beschmiert.

Ende Januar hatte eine Eurobarometer-Umfrage ergeben, dass jeder dritte EU-Bürger gewachsenen Antisemitismus in seinem Land wahrnehme. In der jüdischen Bevölkerung liege der Anteil noch viel höher.

höh/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.