Privataudienz Merkel reist im Februar zum Papst

Papst Franziskus empfängt im Februar Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer Privataudienz. Das Treffen steht im Zusammenhang mit der deutschen G7-Präsidentschaft.

Papst Franziskus und Bundeskanzlerin Merkel (CDU): Zweites Treffen seit Amtsantritt des Argentiniers
DPA

Papst Franziskus und Bundeskanzlerin Merkel (CDU): Zweites Treffen seit Amtsantritt des Argentiniers


Rom - Es ist bereits das zweite Treffen zwischen der Bundeskanzlerin und dem Argentinier: Papst Franziskus empfängt am 21. Februar Angela Merkel (CDU) zu einer Privataudienz im Vatikan. Ein solches Treffen sei geplant, teilte das Presseamt des Heiligen Stuhls der Deutschen Presse-Agentur mit. Zuvor waren Medienberichte kursiert, wonach es in der Audienz um aktuelle Themen wie die Ukraine-Krise und Flüchtlingspolitik gehen solle. Das Treffen findet im Zusammenhang mit der deutschen G7-Präsidentschaft statt.

Das 78-jährige Oberhaupt der katholischen Kirche hatte Merkel bereits im Mai 2013 kurz nach seinem Amtsantritt zu einer Privataudienz empfangen.Die Bundesrepublik hat in diesem Jahr die Präsidentschaft in der Gruppe der sieben großen Industriestaaten (G7) inne. Für Juni hat sie zum G7-Gipfel im oberbayrischen Schloss Elmau eingeladen.

mka/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rosaberg 05.01.2015
1. und danach
wird sie wohl zum Katholizismus konvertieren.:-))
mitverlaub 05.01.2015
2. Da hat sie
ja Gelegenheit, direkt dem Stellvertreter Gottes ihre Lügen gegenüber dem Steuerzahler zu beichten in Bezug auf Euro-Rettung, Pleiteländerrettung, Maut-Einführung usw. Naja, sie weiß es wohl am besten, in welcher Situation sie uns belogen hat.
mundi 05.01.2015
3. Da wären Anregungen nötig
Zitat von rosabergwird sie wohl zum Katholizismus konvertieren.:-))
Das Treffen der Länderchefs von den 7 wichtigsten Staaten wurde ins Leben gerufen, um bei aufgetretenen Problemen oder internationalen Spannungen formlos miteinander ins Gespräch zu kommen. Diese Staaten sind wichtig aber keinesfalls automatisch gut. Trotzdem meint man jetzt, der Buchstabe G bedeutet nicht der Gipfel sonder die Guten. Es ist eine bescheuerte Idee, gerade jetzt bei den vielen Krisen, Russland – einen wichtigen Partner auszuschließen. Nebenbei: Zum Katholizismus konvertieren kann man bei jedem katholischen Pfarre. Die Rom-Reise wäre diesbezüglich unnötig.
pevoraal 05.01.2015
4. absolution
gibt es nur fuer reuige Suender. Also was will sie da?
demophon 05.01.2015
5. Nicht auf Staatskosten
Die An- und Abreise zu der Privataudienz bezahlt Merkel doch hoffentlich aus ihrer eigenen Tasche! Um mit dem Papst nur über politische Themen zu sprechen, reicht ein Telefon.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.