Taschentuch-Aktion im Bundestag Grüne inszenieren "Heulsusen"-Protest gegen Kauder

Familienministerin Schwesig solle in puncto Frauenquote nicht so "weinerlich" sein - mit dieser Aussage sorgte Unionsfraktionschef Kauder für Empörung. Jetzt gab's den Konter im Bundestag.

Unionsfraktionschef Kauder: "Nicht so weinerlich"
DPA

Unionsfraktionschef Kauder: "Nicht so weinerlich"


Berlin - Der "Heulsusen"-Streit um die Frauenquote geht in die nächste Runde: Mehrere Fraktionsmitglieder der Grünen haben bei einer Rede von Volker Kauder am Mittwoch im Bundestag Taschentücher ausgepackt und damit dem Unionsfraktionschef zugewinkt.

Der Grund: Kauder hatte am Vortag im ZDF-"Morgenmagazin" gelästert, Familienministerin Manuela Schwesig, die sich stets für die Frauenquote stark gemacht hatte, solle doch bitte "nicht so weinerlich" sein.

Diese Aussagen riefen einen Proteststurm hervor: SPD-Chef Sigmar Gabriel unterstellte Kauder ein Problem mit Frauen, SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi sprach von Macho-Gehabe und schlechter Kinderstube und Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt twitterte, die Heulsuse der Großen Koalition sei in Wahrheit Kauder.

"Nicht so rumweinen, Herr Kauder."

Auch Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter thematisierte den Kauder-Angriff im Anschluss an dessen Rede. Die "Herren von der Union" würden ein "Heulsusenkonzert" veranstalten, sagte er an die Adresse des CDU-Politikers: "Nicht so rumweinen, Herr Kauder."

An der Einführung der Maßnahme hat der Streit freilich nichts geändert: Die Spitzen der Großen Koalition hatten sich am Dienstagabend auf eine Frauenquote von 30 Prozent für die Aufsichtsräte der größten Unternehmen in Deutschland geeinigt. Das Gesetz soll am 11. Dezember vom Kabinett verabschiedet werden.

Kanzlerin Angela Merkel ging in ihrer Bundestagsrede am Mittwoch nicht auf den "Heulsusen-Streit" ein. Die Quote werde noch im Dezember vom Kabinett beschlossen, kündigte Merkel an und betonte unter dem Beifall vor allem des Koalitionspartners SPD: "Wir können es uns nicht leisten, auf die Kompetenzen der Frauen zu verzichten."

Der grüne "Heulsusen-Protest" am Mittwoch rührte Kauder indes wenig - er nutzte die Gelegenheit zur Kritik am rot-rot-grünen Bündnis in Thüringen: "Ja, Sie haben allen Grund, Sie von den Grünen, (...) die Taschentücher bei sich zu behalten. Das ist zum Weinen, was Sie nach 25 Jahren der friedlichen Revolution in Thüringen veranstalten."

bka/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 92 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Buerste 26.11.2014
1. Deutschland...
...muss ein sehr glückliches Land sein, wenn es sonst keine Sorgen hat.
WILHHERDE 26.11.2014
2. Da Kauder keine Heulsuse ist
wird ihn der Heulsusenprotest wohl ziemlich kalt lassen, eher amüsieren als bedrücken.
analyse 26.11.2014
3. Was für eine schöne Bestätigung für Herrn Kauder !
Rotgrünes Kasperletheater !
gesell7890 26.11.2014
4. Langsam verkommt
der Laden wirklich zum Kindergarten...
guenther.kukla 26.11.2014
5. Sind das unsere größten Probleme ?
Ich wünschte mir, die Entrüstung über Steuerverschwendung wäre nur halb so groß wie die Entrüstung über "Heulsusen". Wenn sich Politiker über, zugegeben, blöde Worte, so derart aufmanteln, kann ich nur feststellen, dass die wohl nichts zu tun haben. Es ist schon bezeichnend wie sehr "Feuerwehrmänner", Ampelmänchen und Fußgänger unsere "politik machende" beschäftigen. Armes Deutschland kann ich da nur sagen, und, liebe "politik machende" Packt ein, zahlt eure Aufwandsentschädigungen zurück, lest weiter irgendwelche Zeitungen im Plenarsal, macht Dienstreisen, aber legt Eure Mandate nieder und lasst Profis ran.... Es ist nicht zum aushalten mit euch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.