Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

AfD-Vorsitzende: Petry wirft Gabriel "zutiefst undemokratische Haltung" vor

AfD-Chefin Frauke Petry Zur Großansicht
AP

AfD-Chefin Frauke Petry

AfD-Chefin Petry attackiert im SPIEGEL-Gespräch SPD-Chef Gabriel dafür, dass er randalierende Flüchtlingsgegner als "Pack" bezeichnet hat. Ihre Partei werde von "alten Fehlern" der anderen profitieren.

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry wirft SPD-Chef Sigmar Gabriel eine "zutiefst undemokratische Haltung" vor. Diese habe Gabriel gezeigt, als er randalierende Flüchtlingsgegner im sächsischen Heidenau als "Pack" bezeichnete.

Petry sagt im Gespräch mit dem SPIEGEL, sie halte "überhaupt nichts davon, die Menschen in Bürger erster und zweiter Klasse zu unterteilen, in Anständige und Unanständige", wie es Gabriel getan habe. Dann müsse er auch klare Worte gegen Attacken auf konkurrierende Politiker finden. "Wenn ihm das alles so zuwider ist, dann muss er auf der anderen Seite des politischen Spektrums dieselbe Konsequenz zeigen", sagt Petry. "Tut er aber nicht." (Lesen Sie hier das ganze Gespräch im neuen SPIEGEL.)

Die Vorsitzende stellt ihre Partei in eine Traditionslinie mit der CDU: "Die AfD ist zu einem Teil das, was die CDU einmal gewesen ist - eine rechte demokratische Partei", sagt Petry in dem Gespräch. "Ich denke, dass wir 25, 30 Prozent erreichen, wenn wir ordentlich arbeiten und die anderen Parteien weiterhin die alten Fehler machen."

Bei den jüngsten Wahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt war die AFD in alle drei Landtage eingezogen. Bundesweit liegt die Partei laut der jüngsten Forsa-Umfrage bei 13 Prozent.

Logo SPIEGEL

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Den digitalen SPIEGEL finden Sie in den Apps für iPhone/iPad, Android, Windows 8, Windows Phone und als Web-App im Browser.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie im kostenlosen SPIEGEL-Newsletter.

jul

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 478 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Argumente?!
gottfriedjosephbertram 25.03.2016
Einerseits argumentiert Petry ganz gut, andererseits jedoch ist ihre Kritik an Gabriel zum "Pack" etwas daneben! Alle Menschen in Person, die sich nicht an die demokratischen Grundverhaltensweisen im Respekt zur demokratischen Grundordnung orientieren können , zu recht als "Pak" zu bezeichnen! Denn als zivilisierter Mensch in Person kann man auch mit respektvollen Argumenten Protest ausdrücken, ohne zum Randalierer werden zu müssen....!!!!
2. Gute Arbeit!
bjbehr 25.03.2016
Meine Rede! Mit dem "Ausmisten" des noch zu verabschiedenden Parteiprogramms hat die AfD schon mal einen richtigen Schritt in die richtige Richtung getan. Der Rest ist nicht mehr Kröten schlucken als bei den anderen Parteien auch. Wenn dann noch die von Storchs und Höckes von der Bildfläche verschwänden und die Abgeordneten in den Landtagen sich anfänglich unaufgeregt verhalten - ganz im Sinne des ersten linken MP Ramelow -, sehe auch ich keine Einwände gegen 25 Prozent plus - als nächstes im Herbst in Meck-Pom, Niedersachsen und Berlin.
3. Das mit ...
brotherandrew 25.03.2016
... dem "Pack" war in der Tat überflüssige verbale Kraftmeierei von Gabriel, die im Kampf gegen die AfD und andere Rechte nicht weiterhilft, sondern dort nur für einen zusätzlichen Solidarisierungseffekt sorgt. Man kann auch anders seine berechtigte Abscheu gegen Rechts zum Ausdruck bringen.
4. Ach
zardoz77 25.03.2016
Die Petry wieder mal auf Lügentour. Der Landesverband AfD-Saarland löst sich auf, weil zu viele Nazis sich darin tummeln (wohl um einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu entgehen). Aber wenn Gabriel genau diesen Bodensatz in der Basis (und auch Führungsspitze) als Pack bezeichnet, dann ist er ein Anti-Demokrat. Also die AfD sollte mal etwas weniger Gift herumspritzen, weniger heucheln, weniger lügen. Dann könnte man sie etwas ernster nehmen. Wie kann man nur solche kläglichen Egozentriker wie Storch, Petry und Co. wählen? Ich sehe nur keine Lügenpresse. Irgendwie bewahrheiten sich doch die ganzen Vorwürfe gegen die AfD. Oder warum lösen die noch gleich ihren Landesverband auf? Seit der Linken habe ich nicht solche selbstgerechten Blender gesehen, die auf der Grundlage von Lügen derart stolz umhergiften.
5. Das ist die Frage...
peter.braun1@gmx.ch 25.03.2016
...ob die Altparteien in der Lage sind, sich selbst zu reflektieren und die Zeichen der Zeit (der Wähler) zu erkennen. Unterdessen muss man zugestehen (wie in einem anderen Artikel von Spon), dass die AfD-Wähler eben nicht in erster Linie aus dummen Ossis bestehen, die angeblich keine Fremden kennen, oder armen Harz4-Empfängern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: