Auf Wahlparty Freiburgs neuer Oberbürgermeister Horn attackiert

Gerade erst wurde Martin Horn zum neuen Oberbürgermeister von Freiburg gewählt - auf der anschließenden Party wurde er angegriffen und im Gesicht verletzt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Martin Horn
DPA

Martin Horn


Der neue Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) ist kurz nach seinem Wahlsieg angegriffen und verletzt worden. Der 33-Jährige wurde bei seiner Wahlparty am Sonntagabend attackiert, wie ein Sprecher der Polizei in Freiburg bestätigte. Ein Mann schlug Horn ins Gesicht, der Politiker verlor einen Zahn und erlitt eine Wunde unter dem Auge. Er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Tatverdächtiger sei vorläufig festgenommen worden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Der 54 Jahre alte Mann sei bereits durch mehrere Vorfälle in der Vergangenheit als psychisch auffällig in Erscheinung getreten. Das Motiv des mutmaßlichen Täters sei noch unklar. "Zur Stunde gibt es keine neuen Erkenntnisse", sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen.

Die Polizei schaltete in der Nacht zu Montag ein Hinweisportal im Internet frei. Dort können Zeugen ihre Bilder und Videos des Angriffs hochladen.

Martin Horn mit Notärzten
DPA

Martin Horn mit Notärzten

Horn hatte bei der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag gewonnen und wird zum 1. Juli Nachfolger des Grünen-Politikers Dieter Salomon. Dieser zeigte sich schockiert über den Vorfall und wünschte Horn gute Besserung. "Es ist schlimm, dass in unserer Stadt so etwas passiert."

kry/dpa



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wahrsager26 06.05.2018
1. Polizei bekannt !
Ja, was soll ich sagen? Nichts? Seien wir froh,das keine Verletzungen am Auge entstanden oder anderes .Hauptsache, eine schon auffällig gewordene Person darf weiter herumlaufen ....es muss ! erst etwas passieren! Danke
matthias_arlt_1000 06.05.2018
2.
Freiburg - die Stadt der Bekloppten und Bescheuerten!
lalito 06.05.2018
3. Erst Beleidigung und jetzt die Tätlichkeit
Wie aus dem Artikel zu entnehmen, offensichtlich ein Wiederholungstäter. Die zunehmende Verrohung schwappt aus den Filterblasen in die Realität. Wird Zeit auf diese Büchse einen Deckel zu bekommen. Die Früchte des Hasses und der Hetzer reift, die Provokateure sind dabei so austauschbar - siehe Petry. Es kann nicht sein, dass auch der öffentliche, nichtvirtuelle Raum von solcherart Schwachmaten und ihren Genossen zunehmend okkupiert wird und menschlicher Anstand zum Luxus wird. Gute Besserung, einfach tatsächlich - wie angekündigt - sechs Wochen abtauchen, Herr Horn, und eine komplikationslose Niederkunft sei angesichts der ganzen Belastungen hiermit gewünscht, von Herzen.
walldemort 06.05.2018
4. Nachtigall...
Wie twittern die Demokratiefeinde von der AfD immer, wenn sie hoffen, einen Ausländer einer Straftat bezichtigen zu konnen: "Wetten...?!" In diesem Fall bin ich gespannt, welcher Tathintergrund sich offenbaren wird.
geotie 06.05.2018
5. Nur weil sie sich Wahrsager nennen, erwarte ich von ihnen auch keine V
Zitat von wahrsager26Ja, was soll ich sagen? Nichts? Seien wir froh,das keine Verletzungen am Auge entstanden oder anderes .Hauptsache, eine schon auffällig gewordene Person darf weiter herumlaufen ....es muss ! erst etwas passieren! Danke
Nur weil sie sich Wahrsager nennen, erwarte ich von ihnen auch keine Vorhersage für den nächsten Angriff auf einen Politiker. Wie ist den die Person zuvor aufgefallen? Verbal, nur das? Und dann die Person gleich auf Lebenszeit einsperren? Ich will ja niemanden wie diese Person schützen, aber falls mir ein'wünsche ihm die Pest' rausgerutscht sein sollte, ICH NEHME ALLES ZURÜCK!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.