Friedensnobelpreis Gorbatschow schlägt Kohl vor

In einem Brief an das Osloer Nobelpreis-Komitee hat der ehemalige Staatschef der Sowjetunion, Gorbatschow, Ex-Kanzler Kohl für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Kohl habe "eine Schlüsselrolle bei der friedlichen Gestaltung epochaler Ereignisse gespielt".


Hamburg - Kohls Wirken für die europäische Integration habe dazu beigetragen, "dass die Narben, die der Zweite Weltkrieg in die Herzen unserer Menschen geschlagen hat, allmählich verheilen. Auch dies ist wichtig für die Zukunft Europas", hieß es im Brief Michail Gorbatschows zur weiteren Begründung des Vorschlags nach Informationen der "Bild"-Zeitung.

Bereits im April hatte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in einem Brief an das Preiskomitee in Oslo Kohl für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

Die Initiative Barrosos wird unter anderem von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt. Sollte das Nobelpreis-Komitee dem Vorschlag entsprechen, könnte Kohl den Preis frühestens 2008 zugesprochen bekommen. Die Meldefrist für dieses Jahr ist bereits im Februar abgelaufen.

asc/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.