Joachim Stamp NRW-Integrationsminister posiert im Gündogan-Trikot

Der Integrationsminister von Nordrhein-Westfalen setzt ein Zeichen: FDP-Landeschef Joachim Stamp zeigt sich im Netz demonstrativ im Nationaltrikot von Ilkay Gündogan - und erklärt auch, warum.


Der stellvertretende Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen stellt sich hinter Ilkay Gündogan. Joachim Stamp, gleichzeitig FDP-Landeschef und Integrationsminister, posiert wenige Stunden vor dem WM-Auftakt der DFB-Elf gegen Mexiko (17 Uhr, ZDF, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Facebook und Twitter demonstrativ im Nationaltrikot des gebürtigen Gelsenkircheners.

Stamp erklärt dazu ausführlich, warum er das tut: Auch er sei über das gemeinsame Foto der beiden deutschen Nationalspieler mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan enttäuscht und verärgert gewesen und habe die Aktion kritisiert, sagt der Minister. Die feindselige Reaktion der Fans gegenüber Gündogan beim Vorbereitungsspiel gegen Saudi-Arabien sei jedoch zu weit gegangen.

"Diese Pfiffe im Stadion waren keine Kritik mehr, sondern grundsätzliche Ablehnung: Gegenüber einem Spieler, der sich für die deutsche Mannschaft entschieden hat, sich für Integration einsetzt - der sogar die Hymne mitsingt", kritisiert Stamp. "Es gibt in Teilen unserer Gesellschaft immer noch ein grundsätzliches Ressentiment gegenüber einer Einwanderergeneration, deren Eltern hier in härtesten Jobs, unter Tage und am Fließband malocht haben und zum Aufbau unseres gemeinsamen Wohlstands beigetragen haben."

Diese fehlende Akzeptanz erschwere jedoch für viele Einwandererfamilien die Identifikation mit Deutschland, so der FDP-Politiker. "Wir brauchen eine intensive Wertedebatte, die sich nicht nur an diejenigen richtet, die nach Deutschland kommen oder gekommen sind, sondern an die gesamte Gesellschaft", fordert Stamp. Zu dieser Debatte wolle er auch "unsere Jungs aus dem Ruhrpott, Ilkay und Mesut einladen".

syd

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.