Fußball-WM Schäuble kündigt Grenzkontrollen an

Während der Fußball-Weltmeisterschaft wird an Deutschlands Grenzen wieder kontrolliert. Das Schengener Abkommen soll für die kurze Zeit außer Kraft gesetzt werden.


Berlin - Innenminister Wolfgang Schäuble kündigte die befristete Wiedereinführung der Kontrollen heute in Berlin an. "Auch wenn derzeit keine konkreten Hinweise auf eine mögliche Gefährdung der FIFA WM 2006 vorliegen, wollen wir das Menschenmögliche tun, um für die Sicherheit der Spiele Sorge zu tragen", sagte er.

Kontrolliert wird damit während der WM an allen Außengrenzen Deutschlands. Schäuble  informierte den EU-Außenbeauftragten Javier Solana und die Innenminister aller EU-Staaten offiziell über die vorübergehende Aussetzung des Schengener Abkommens.

Besonderes Augenmerk gelte den Gefahren durch gewalttätige Fußballfans, den terroristischen Bedrohungen und der organisierten Kriminalität. Beeinträchtigungen für den Reiseverkehr seien nur punktuell zu erwarten.

ler/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.