Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

G-8-Ticker: Polizei löst verbotene NPD-Demo auf

+++ Polizei löst NPD-Demonstration in Rostock auf +++

[21:15] Die Polizei in Rostock hat am Abend eine verbotene NPD-Versammlung aufgelöst. Laut Polizei hatten sich ab 19 Uhr Personen versammelt, die dem rechten Spektrum zuzuordnen seien. Gegen 21 Uhr hieß es, es befänden sich etwa 160 Personen an der Versammlungsstelle. Die Polizei sei dabei, die verbotene Versammlung aufzulösen und alle Teilnehmer in Gewahrsam zu nehmen. Die Polizei hatte die für Donnerstag geplante NPD-Demonstration verboten. Am Nachmittag hatte das Bundesverfassungsgericht einen Antrag der Partei auf Erlass einer einstweiligen Anordnung dagegen abgelehnt.

+++ Demo-Lage in entspannt sich +++

[20:56] Nach den Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten an der Kontrollstelle Hinter Bollhagen nahe dem Sperrzaun hat sich die Situation am Abend wieder beruhigt. Der überwiegende Teil der Globalisierungskritiker wanderte ab. Zuvor hatte die Polizei die Protestteilnehmer an einer Straße auf die angrenzende Wiese gedrängt und dabei Wasserwerfer eingesetzt. Polizeiangaben zufolge wurden drei Demonstranten verletzt. Ein Polizeiarzt sprach von 20 Verletzten. Vereinzelt wurden Flaschen auf Polizeibeamte geworfen. Zwischenzeitlich hielten sich laut Polizei bis zu 5000 Demonstranten im Bereich Hinter Bollhagen auf. Wenige Kilometer entfernt hatten Demonstranten mehrere Barrikaden aus Baumstämmen errichtet. Die Polizei war dabei, die Hindernisse beiseite zu räumen.

+++ Konzert in Rostock beendet +++

[20:22] Nach sechs Stunden hat Organisator Herbert Grönemeyer am Abend das Konzert "Deine Stimme gegen Armut" in Rostock vor 80.000 Besuchern mit einem eindringlichen Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel beendet. Auf die Melodie seines Hits "Mensch" rief er: "Frau Merkel, halt' dein Wort" und spielte damit auf die Versprechen der Staats- und Regierungschefs bei ihrem G-8-Treffen in Gleneagles 2005 an. Damals hatten die G-8-Staaten Afrika mehr Entwicklungshilfe und einen Schuldenerlass versprochen. Höhepunkte des politisch-musikalischen Großereignisses waren Auftritte von U2-Sänger Bono, der "Fantastischen Vier" und der "Toten Hosen", deren Sänger Campino zwei Duette mit Live-8-Initiator Bob Geldof sang. Das auf sechs Stunden angelegte Konzert hatte am frühen Nachmittag begonnen.

+++ Block-G8 sieht Blockade als vollen Erfolg +++

[19:17] Die im Block G8 zusammengeschlossen Globalisierungsgegner sehen ihre Blockadeaktionen am Sicherheitszaun von Heiligendamm als vollen Erfolg. "Wir haben unser politisches Ziel absolut erreicht", sagte eine Block-G8-Sprecherin am Abend an der Kontrollstelle Rennbahn. Die Blockade an der Kontrollstelle werde zwar noch bis morgen aufrechterhalten. Einige Demonstranten wollten allerdings schon vorher zu den Camps zurückgkehren. Die Stimmung sei "ausgelassen", sagte die Sprecherin weiter.

+++ Polizei drängt Demonstranten mit neun Wasserwerfern von Straße +++

[19:13] Mit insgesamt neun Wasserwerfer ist die Polizei bei der Ortschaft Hinter Bollhagen massiv gegen Demonstranten vorgegangen. Die Beamten erteilten den Protestlern Platzverbot für die Straße, die zu einem Kontrollposten am Sicherheitszaun führt.

+++ Ban Ki Moon begrüßt Klimaschutz-Beschluss "mit ganzem Herzen" +++

[19:05] Er sei äußerst ermutigt von dem Bekenntnis der Teilnehmer des G8-Gipfels in Heiligendamm zu einem "multilateralen Prozess unter dem Dach der Vereinten Nationen", erklärte ein Uno-Sprecher in Bans Namen. Der Uno-Chef lobte die Regierungschefs der G8-Länder dafür, dass sie sich ihrer Verantwortung bewusst geworden und jetzt bereit seien, die Emissionen von Treibhausgasen deutlich abzubauen.

+++ G8-Kritiker wollen Blockaden morgen früh beenden +++

[18:24] Der Zeitpunkt sei zwar noch nicht endgültig festgelegt, sagte der Sprecher der Initiative "Block G8". Viele Aktivisten wollten aber am morgen Mittag an der großen Abschlusskundgebung im Rostocker Stadthafen teilnehmen. Entsprechend früher würden sie die Blockaden verlassen. Die Abfahrt der Delegationen am Nachmittag solle ohnehin nicht mehr behindert werden. "Wir haben unseren großen politischen Erfolg schon gestern errungen", sagte Sprecher Christoph Kleine.

+++ Wasserwerfer-Einsatz in Hinter Bollhagen +++

[17:50] Wasserwerfer-Einsatz nahe der Ortschaft Hinter Bollhagen, knapp 200 Meter vom Zaun entfernt. Ein Demonstrant hatte ein "bengalisches Feuer" auf die Polizei geworfen. Die Beamten nahmen ihn fest und setzten einen Wasserwerfer ein. Dann eskalierte die Lage: Steine und Flaschen flogen in Richtung Polizei. Diese setzte daraufhin massiv Wasserwerfer ein. Seit rund drei Stunden standen sich Demonstranten und Wasserwerfer hier gegenüber.

+++ Volksfeststimmung an der Galopprennbahn +++

[17:30] Am Kontrollpunkt Galopprennbahn, der Zufahrtsstraße nach Heiligendamm, entwickelt sich eine Art Volksfest. Die Rockband "Obadja" spielt auf, Demonstranten spielen Volleyball, einige Polizisten spielen mit.

+++ Alternativgipfel endet ohne Appell +++

[16:59] Ohne eine gemeinsame Erklärung ist in Rostock die zentrale Gegenveranstaltung zu Heiligendamm zu Ende gegangen. Dennoch zog Thomas Seibert von der Hilfsorganisation medico international eine positive Bilanz. Der Alternativgipfel sei ein "großer Erfolg" gewesen. "Wir haben ein ganz breites Spektrum erreicht." Rund 2000 Teilnehmer aus Deutschland und 40 weiteren Ländern nahmen an den rund 130 Workshops teil. Zur Abschlussveranstaltung in der Rostocker Nikolaikirche, auf der die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva aus Indien eine Rede hielt, kamen nach Angaben der Veranstalter etwa 800 Menschen.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: