Treffen in Elmau Das sind die Gipfelthemen der G7

Den großen Coup wird es beim G7-Treffen auf Schloss Elmau wohl nicht geben. Aber es stehen eine Reihe wichtiger Themen auf der Gipfel-Agenda. Ein Überblick.

Schöne Kulisse, harte Themen: Auf Schloss Elmau will man über Krisen, Kriege, Krankheiten sprechen
DPA

Schöne Kulisse, harte Themen: Auf Schloss Elmau will man über Krisen, Kriege, Krankheiten sprechen


Angesichts der Abwesenheit von Wladimir Putin ist eine Lösung für die Ukraine-Krise in weiter Ferne. Auch wird US-Präsident Barack Obama wohl kaum in der NSA-Affäre einlenken. Und eine Einigung mit dem britischen Premier David Cameron auf EU-Reformen oder eine Zwei-Grad-Garantie beim Weltklima ist unwahrscheinlich. Reine Show ist so ein Gipfel trotzdem nicht.

Diese Themen spielen eine Rolle - offiziell und im Hintergrund:

Wirtschaft und Energie: Die europäischen Partner haben Probleme. Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien belasten tiefgreifende Differenzen in der Lösung der Schuldenkrise und die Fortentwicklung der Europäischen Union. Das wird man beim Gipfel spüren, im Vordergrund stehen aber die Stärkung der Handelsbeziehungen und die Frage nach einer gesicherten, nachhaltigen Energieversorgung.

Außen- und Sicherheitspolitik: In rund 24 Stunden wollen die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Japan, Kanada und den USA eine Palette von Themen abarbeiten: Islamistischer Terror und Flüchtlingselend - darüber berät die G7-Runde in Elmau auch mit anreisenden afrikanischen Staats- und Regierungschefs. Die Bedrohung durch den sogenannten Islamischen Staat, neue Konfliktherde wie im Jemen - diese weltpolitisch drängendsten Themen haben das Potenzial, die Tagesordnung zu bestimmen.

Klimaschutz: Der G7-Gipfel findet wenige Monate vor dem Klimagipfel in Paris statt, bei dem ein verbindliches weltweites Abkommen vereinbart werden soll. Ganz oben auf dem Programm steht das längst vereinbarte Klimaschutzziel, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. Die bisherigen nationalen Beiträge reichen dafür nicht aus. Merkel will von Elmau aus ein Signal der Entschlossenheit für einen Erfolg des Weltklimagipfels im Dezember in Paris senden. Darüber hinaus wollen sich die sieben Staaten mit dem wachsenden Problem der Meeresverschmutzung beschäftigen.

Gesundheit und Entwicklung: Die Ebola-Epidemie in Westafrika 2014 hat gezeigt, dass die bisherigen Strukturen schnell überfordert sind. Deshalb hat sich die Bundesregierung gleich drei medizinische Großthemen auf die G7-Agenda geschrieben: die Vorsorge vor einer neuen Pandemie, das Thema Antibiotika und die Erforschung seltener Tropenkrankheiten.

Die Flüsterthemen: Der Konflikt mit Russland oder der Vertrauensbruch im deutsch-amerikanischen Verhältnis stehen nicht offiziell auf der Tagesordnung in dem Luxushotel in Elmau. Aber es sind Themen, die in Hinterzimmern, auf Fluren, im Garten mit Blick auf die Bergkulisse besprochen werden. Genau darin sehen die Staats- und Regierungschefs einen der großen Nutzen. Auch wenn es keine unmittelbaren Beschlüsse gibt - es dient der Annäherung, dem Verständnis und im besten Falle späterem Handeln.

amz/dpa/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.