Geheimdienst-Akten Eichmann-Prozess löste Panik in Adenauers Regierung aus

Israel machte dem Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann den Prozess - und die Regierung Adenauer zitterte. Geheimdienstunterlagen zeigen: Das Auswärtige Amt befürchtete, in dem Verfahren könne für "Bedienstete der Verwaltung des Bundes und der Länder" belastendes Material auftauchen.

Angeklagter Eichmann: Prozess in Israel sorgte für Aufregung bei der Adenauer-Regierung
Getty Images

Angeklagter Eichmann: Prozess in Israel sorgte für Aufregung bei der Adenauer-Regierung


Die Festnahme Adolf Eichmanns, Cheflogistiker des Holocaust, löste Panik in der Bundesregierung von Konrad Adenauer (CDU) aus. Das geht laut SPIEGEL-Informationen aus bislang unbekannten Eichmann-Akten von Bundesregierung, Bundesnachrichtendienst ( BND) und US-Geheimdienst CIA hervor.

Israelische Agenten hatten Eichmann 1960 aus Argentinien nach Israel entführt, und das Auswärtige Amt fürchtete, in einem Prozess könne "belastendes Material gegen Bedienstete der Verwaltung des Bundes und der Länder bekannt werden". Der BND sollte herausfinden, was Eichmann in den Verhören über "Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens der Bundesrepublik" aussagte.

Nach Einschätzung der CIA stand die Bundesregierung "am Rande der Hysterie", weil sie um das Ansehen Bonns in der Welt fürchtete. Den BND-Unterlagen zufolge hatte eine Gruppe ehemaliger SS-Führer aus Innsbruck Eichmann die Flucht ermöglicht. Nach Aufzeichnungen des Dienstes stand Eichmann allerdings "in keiner Verbindung mit dem BND".



insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cash machine victim, 27.03.2011
1.
Warum wir der Hans Globke im Artikel nicht erwähnt?
pudel_ohne_mütze 27.03.2011
2. Diese Sorge war mehr als begründet.
Zitat von sysopIsrael machte dem Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann den Prozess - und die Regierung Adenauer zitterte. Geheimdienstunterlagen zeigen: Das Auswärtige Amt befürchtete, in dem Verfahren könne für "Bedienstete der Verwaltung des Bundes und der Länder" belastendes Material auftauchen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753387,00.html
Wieviele "Entnazifizierte" oder als "Mitläufer" bagatellisierte Ex-Nazis in der neuen Bundesrepublik wieder an den Schalthebeln sassen geht auf keine Kuhhaut.
Brand-Redner 27.03.2011
3. Kameraden
Zitat von sysopIsrael machte dem Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann den Prozess - und die Regierung Adenauer zitterte. Geheimdienstunterlagen zeigen: Das Auswärtige Amt befürchtete, in dem Verfahren könne für "Bedienstete der Verwaltung des Bundes und der Länder" belastendes Material auftauchen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753387,00.html
Es ist richtig, auch hin und wieder mal über solche zweifelhaften "Sternstunden" bundesdeutscher Demokratie zu reden. Auch wenn das Ganze den aufmerksamen Beobachter der Zeitgeschichte ebenso wenig erstaunt wie die Existenz von Nazis im Auswärtigen Amt zwischen 1933 und 1945. Wenn diese Einschätzung zutrifft, dann fragt man sich allerdings, warum damals Adenauer höchstselbst gegen die "Verschleppung" Eichmanns nach Israel protestierte und seine Herausgabe forderte! Offensichtlich gab es in dieser Nachkriegsrepublik etwas, das schwerer wog als der gute Ruf: die Solidarität mit "alten Kameraden". Mehr ist dazu nicht zu sagen.
ratem 27.03.2011
4. Ein Schelm ...
Zitat -- "Die Festnahme Adolf Eichmanns, Cheflogistiker des Holocaust, löste Panik in der Bundesregierung von Konrad Adenauer (CDU) aus." ... wer sich seinen Teil dazu denkt ... offenkundig war der Adenauer-Regierung durchaus klar, wo "braune Socken" in hohen Positionen saßen. Daß man sie nicht entfernt hat, läßt tief auf die Gesinnung der Herren blicken.
derandersdenkende, 27.03.2011
5. Aufklärung unerwünscht !
Zitat von sysopIsrael machte dem Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann den Prozess - und die Regierung Adenauer zitterte. Geheimdienstunterlagen zeigen: Das Auswärtige Amt befürchtete, in dem Verfahren könne für "Bedienstete der Verwaltung des Bundes und der Länder" belastendes Material auftauchen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753387,00.html
Nazis an den Schalthebeln der Macht verhinderten die Aufarbeitung des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik Deutschland. Man bediente sich eines Tricks um doch Aktivitäten nachzuweisen. Man ließ einfach das National weg und hatte einen neuen Gegner und ein neues Feindbild gefunden. Richter an Volksgerichtshöfen, Nazi-Lehrer, Nazi-Diplomaten und Journalisten mit nationalsozialistischem Gedankengut konnten nach 1945 fast ungehindert ihrem Handwerk nachgehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.