Zehn Jahre nach Todessturz: Kubicki gibt geheimen Möllemann-Brief frei

FDP-Freunde Kubicki, Möllemann im Jahr 2000: Abschiedsbrief aufgetaucht Zur Großansicht
DPA

FDP-Freunde Kubicki, Möllemann im Jahr 2000: Abschiedsbrief aufgetaucht

Vor zehn Jahren starb der umstrittene FDP-Politiker Jürgen W. Möllemann bei einem Fallschirmsprung - nun berichtet die "Bild"-Zeitung von einem bisher unbekannten Abschiedsbrief. Möllemann habe ihn wenige Wochen vor seinem Tod seinem Freund Wolfgang Kubicki übergeben.

Berlin - Halb Abschiedsbrief, halb Testament: So liest sich laut "Bild"-Zeitung ein bisher geheimes Schreiben Jürgen W. Möllemanns an seinen engen Freund Wolfgang Kubicki. Zehn Jahre nach dem Tod Möllemanns bei einem Fallschirmsprung hat er den Brief nun veröffentlicht.

Möllemann, ehemaliger Vizekanzler, Bundeswirtschaftsminister und stellvertretender FDP-Vorsitzender, war am 5. Juni 2003 tödlich verunglückt. Vieles sprach damals für einen Selbstmord. Möllemann hatte sich in den Monaten zuvor mit seiner Partei überworfen, nachdem er im Bundestagswahlkampf 2002 auf eigene Kosten israelkritische Flyer hatte drucken lassen. Er wurde anschließend aus der Bundestagsfraktion ausgeschlossen. Gleichzeitig hatte Möllemann Ärger mit der Steuerfahndung.

Ein Vermächtnis des einstigen Spitzenliberalen an seine Partei: Nach einem aktuellen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig muss die FDP wegen einer Spendenaffäre Möllemanns zwei Millionen Euro Strafe zahlen. Der langjährige Parteichef von Nordrhein-Westfalen hatte seinem Landesverband zwischen 1996 und 2002 Sach- und Barspenden über insgesamt rund 2,2 Millionen Euro zukommen lassen, deren Herkunft aber verschleiert.

Der Brief war vordatiert auf Mai 2003

Der Brief Möllemanns an seinen Freund und liberalen Mitstreiter Kubicki - er ist seit vielen Jahren Chef der FDP-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein - stammt aus dem April 2003. Allerdings war er nach "Bild"-Informationen auf den 17. Mai datiert. Möllemann übergab ihn damals an Kubicki mit der Bitte, das Schreiben erst nach seinem Tod zu öffnen.

In dem zweiseitigen Brief beschreibt Möllemann laut "Bild" erst seine schlechte Verfassung: "Meine innere Unruhe, über die ich Dir berichtet habe, veranlasst mich, Dir für den angesprochenen Fall vertraulich folgendes zu schreiben." Dann benennt Möllemann seine Ehefrau Carola als Erbin. In dem Brief geht es auch um Geschäfte in Teheran und Turkmenistan, im Ausland deponierte Dokumente und um ein Konto in Luxemburg.

Kubicki erinnert laut "Bild" folgendermaßen an den Tag, an dem ihm Möllemann den Brief überreichte: "Er rief mich in Kiel an und bat mich, so schnell wie möglich nach Hamburg zu kommen." Dort habe sein Freund einen angeschlagenen Eindruck gemacht. "Er fühlte sich verfolgt und beobachtet. Er dachte, man wolle ihm ans Leder", sagt Kubicki.

Das Schreiben seines Freundes, das Kubicki noch am Abend von Möllemanns Todestag aus dem Safe holte, ließ den FDP-Politiker allerdings ratlos zurück, schreibt "Bild". Hinweise auf die Frage, von wem er sich bedroht fühlte, gab es offenbar nicht in dem Brief.

Kubicki lobt seinen Freund in den höchsten Tönen - "der humorvollste und mitreißendste Mensch, den ich kennengelernt habe" - und kritisiert seine eigene Partei für den Umgang mit Möllemann: "Da wurden wesentlich Grundsätze verletzt - ich denke dabei nur an die Unschuldsvermutung und den Stil."

flo

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Jürgen Möllemann
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite