Gewinner des Sparpakets Energieversorgungsunternehmen (Atom)

E.on-Atommeiler Grohnde: Laufzeitverlängerung so gut wie sicher
ddp

E.on-Atommeiler Grohnde: Laufzeitverlängerung so gut wie sicher


Die Atomkraftwerksbetreiber sind die heimlichen Gewinner des Sparpakets der schwarz-gelben Koalition - obwohl sie über eine Art Brennelemente-Abgabe rund 2,3 Milliarden Euro jährlich an den Staat überweisen müssen. Zwischen 2011 und 2014 werden auf diese Weise 9,2 Milliarden Euro fällig.

Die Aussichten auf zusätzliche Gewinne sind jedoch ungleich größer: denn mit dieser Entscheidung bekräftigt die Bundesregierung die bereits im Koalitionsvertrag festgeschriebene Absicht, die Laufzeit der Atommeiler zu verlängern. Noch ist allerdings nicht klar, ob sich Umweltminister Norbert Röttgen durchsetzen kann, der die Fristverlängerung auf allenfalls acht Jahre begrenzen will, oder ob Atomkraft-Verfechter wie Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus die Oberhand gewinnen, die bis zu 30 Jahre zusätzlich für angemessen halten.

Die deutsche Industrie muss sich dagegen auf zusätzliche Belastungen einstellen. Denn ab 2011 sollen die Energiesteuer-Subventionen erheblich gesenkt werden. Pro Jahr will Berlin hier zunächst eine Milliarde, später 1,5 Milliarden Euro einsparen - insgesamt also 6,5 Milliarden Euro.

Aus Sicht von Angela Merkel dürfte das für die Industrie aber zu verschmerzen sein. Denn es geht damit lediglich um die Subventionen, die bislang ohnehin ohne ersichtlichen Grund kassiert wurden. Diese Mitnahmeeffekte halten Experten für problematisch, weil sie für Wettbewerbsverzerrungen sorgen.

Zurück zum Hauptartikel

mik



insgesamt 11602 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sumerer 07.06.2010
1.
Zitat von sysopDas größte Sparpaket in der Geschichte der Bundesrepublik ist beschlossen: Die schwarz-gelbe Regierung will den Etat bis 2014 um 80 Milliarden Euro kürzen. Einkommen- und Mehrwertsteuer werden zunächst nicht erhöht. Ist das Gesamtpaket Ihrer Meinung nach ausgewogen und gerecht?
Nein. Zuerst hätten die Verursacher des Schuldenberges der BRD an die denken müssen, die diesen beschlossen haben. Also an sich selbst.
T. Wagner 07.06.2010
2.
Mit dem, was ich so gelesen habe, kann ich durchaus leben. Ich bin zufrieden und hoffe nur, daß es den gewünschten Erfolg zeitigt.
ergoprox 07.06.2010
3.
Zitat von T. WagnerMit dem, was ich so gelesen habe, kann ich durchaus leben. Ich bin zufrieden und hoffe nur, daß es den gewünschten Erfolg zeitigt.
Genau, Hauptsache nicht selbst betroffen. So ist er, der deutsche Nichtsblicker.
nixkapital 07.06.2010
4. Lach...
Zitat von T. WagnerMit dem, was ich so gelesen habe, kann ich durchaus leben. Ich bin zufrieden und hoffe nur, daß es den gewünschten Erfolg zeitigt.
Wenn Sie die Meldung auf SPON meinen, scheinen Sie sich ja mit wenig bis nichts zufrieden zu geben. Bisher ist alles nur eine Absichtserklärung ohne konkrete Zahlen. Warten Sie mal ab, bis sich die Lobbyisten warmgelaufen haben, dann werden wir ja sehen, wer vor allem für alle sparen darf. Das werden weiterhin die Leute mit den kleinen Gehältern und die Arbeitslosen sein.
T. Wagner 07.06.2010
5.
Zitat von ergoproxGenau, Hauptsache nicht selbst betroffen. So ist er, der deutsche Nichtsblicker.
Von was sind Sie denn persönlich betroffen bei den geplanten Einsparungen? Fürchten Sie bereits jetzt schon, sich im Winter einen kalten Hintern zu holen, wenn die Heizkosten für Hartz-IV-Bezieher nicht mehr in voller Höhe übernommen werden?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.