Referendum Fidel Castro gratuliert Tsipras zu "brillantem Sieg"

Führende linke Politiker Europas feiern das Ergebnis des Referendums in Griechenland. Auch Kubas Ex-Präsident Fidel Castro stimmt in den Jubel ein: Er gratulierte Premier Tsipras in einem Brief überschwänglich.

Fidel Castro (Aufnahme aus 2013): Persönlicher Brief an Tsipras
DPA

Fidel Castro (Aufnahme aus 2013): Persönlicher Brief an Tsipras


Diesen Brief dürfte sich Alexis Tsipras wohl für immer aufheben: Fidel Castro, der Revolutionsführer und ehemalige Präsident Kubas, gratulierte in einem Schreiben dem griechischen Premier zu dessen "brillanten politischen Sieg".

Er habe das griechische Referendum im Fernsehen verfolgt, schrieb Castro in einem Brief, den das Regierungsportal "Cubadebate" veröffentlichte. Die lateinamerikanische und karibische Bevölkerung bewundere, wie Griechenland seine Identität und Kultur gegen Bedrohungen von außen verteidige, schrieb Castro.

Beim Referendum hatten am Sonntag 61 Prozent der Griechen gegen die Forderungen der internationalen Gläubiger votiert. Sie unterstützten damit klar das Vorgehen der Regierung von Premier Alexis Tsipras im Schuldenstreit. Griechenland droht ohne weitere Finanzhilfen der Staatsbankrott.

Fidel Castro ist mittlerweile 88 Jahre alt und meldet sich immer seltener zu Wort. Zuletzt hatte sich der Máximo Líder im Februar - ebenfalls in einem Brief - zur historischen Annäherung Kubas an die USA geäußert.

als/dpa

insgesamt 113 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dwg 07.07.2015
1. So, so, ein brillanter Sieg...
Gegen wen oder was wurde dieser brillante Sieg denn errungen? Hat sich die Verhandlungsposition Griechenlands nicht eher im Gegenteil drastisch verschlechtert? Ich verkneif mir jetzt den Thatcher-other-people's-money-Spruch.
NanuNanu 07.07.2015
2. Schön,
wenn ein Politiker dem anderen gratuliert. Ich hoffe jedoch für unsere griechischen Partner, dass Herr Tsipras sich Cuba nicht zum Vorbild nimmt.
juergw. 07.07.2015
3. Der Holzmichel lebt noch...
grandiose medizinische Versorgung in Cuba.Der gute Fidel wäre als Exilant in den USA, ohne eine teure Insurance, schon lange unter der Erde.Wieviel US Präsidenten hat er schon überlebt ?
analyse 07.07.2015
4. Ob diese überschwängliche Freude von Castro und
anderen Linken reicht,um die naiven Bürgerlichen wach zu machen ? Ich fürchte nein,da auch ein Großteil unserer Medien im jahrzehntelang aufgebauten linken mainstream schwimmt !(im Fall Griechenland gerieten allerdings die Fronten etwas durcheinander)
c.PAF 07.07.2015
5.
"Die lateinamerikanische und karibische Bevölkerung bewundere, wie Griechenland seine "Identität und Kultur" gegen Bedrohungen von außen verteidige, schrieb Castro." Ja, Fakelaki uns Steuerhinterziehung ist wirklich eine schützenswerte Kultur. Schön, wenn der "Führer" eines heruntergewirtschafteten Landes dem Führer eines vergleichbaren Landes gratuliert. Da ist es halt "da unten" nicht so einsam. Ich sage aber: weg mit den schlechten Bestandteilen einer Kultur und einen Neuanfang schaffen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.